Gleich drei Nachwuchshoffnungen schenkte Marcel Leutert beim Auftakt das Vertrauen. Neben Pascal Gurtner setzte der Trainer auch die Küng-Zwillinge Christoph und Nicola ein. Und das Trio rechtfertigte dieses Vertrauen: Pascal Gurtner etwa verwies Akos Korica bis 96 Kilogramm Freistil über drei Runden in die Schranken. Der Serbe, der seit kurzem Ringerschweizer ist und das Ausländerkontigent nicht mehr belastet, ist zwar Greco-Spezialist. "Trotzdem ist Pascals Leistung hoch einzuschätzen. Wenn er ringt, ist er stark", meinte Leutert mit Blick auf die verschlafene zweite Runde, die Gurtner mit einer starken dritten Runde zum Punktsieg wettmachte.

Starkes Nachwuchs-Trio
Überzeugend auch die Auftritte der Küng-Zwillinge: Christoph hielt den starken Routinier Alois Fässler bis 66 Kilogramm Greco in Schach. Und Nicola bezwang bis 74 Kilogramm Greco Michael Inauen sicher nach Punkten. "Ein toller Einstand, zumal beide zu null gewann." Eine Eigenschaft, die in engen Duellen den Unterschied ausmachen können. Weinfelden aber war an diesem Abend kein gleichwertiger Gegner, sondern nicht mehr als ein Sparringpartner. Für Freiamts neue Auslandverstärkung Oleg Lavruvjanec nicht einmal das. Der Litauer gewann bis 55 Kilogramm Freistil kampflos mit 4:0, weil Urs Wild wegen einer Verletzung forfait geben musste.

Nur Manuel Strupler (120 kg Greco) gegen Freiamts Christian Widmer und Thomas Wild (60 kg G) gegen Markus Weibel konnten für Weinfelden Teilerfolge feiern. Es war aber nicht mehr als eine Randnotiz, dass die Thurgauer nach drei von zehn Kämpfen mit 6:4 führten. Zu dominant und ausgeglichen präsentierten sich die Freiämter in ihrem ersten Saisonkampf. Besonders augenscheinlich sind die Fortschritte in der langjährigen Sorgendisziplin Freistil, seit Nationaltrainer Ludwig Küng auch in seinem Stammclub Disziplinentrainer ist. So gewannen die bewährten Kräfte Christian Huwiler (66 kg), Ivan Kron (74 kg) und Sandro Vollenweider (84 kg) ihre Freistilduelle allesamt vorzeitig. Huwiler und Kron nach technischer Überlegenheit, Vollenweider dank eines Schultersieges gegen Martin Engeli. "Wir haben als Team Fortschritte gemacht. Es ist schön, wenn diese bereits zu Saisonbeginn durchschlagen", so Leutert.

Leutert statt Bucher
Der Trainer kehrte übrigens kurzfristig auf die Matte zurück. Zum ersten Mal seit Oktober 2007 und eines (verlorenen) Duells mit Willisaus Youri Silian. "Aber nur temporär, im Sinne einer Ausnahme", meinte Leutert. Da er Freiamts Aushängeschild Reto Bucher nach dessen Innenbandanriss nicht hatte forcieren wollen, übernahm er selbst dessen Part bis
84 Kilogramm Greco. "Ich habe mich durchbeissen müssen. Allzu oft sollte ich mir das nicht mehr antun", erklärte er.
Auf der Matte war davon aber nichts zu spüren. Leutert besiegte den jungen Domenik Kaiser sicher nach Punkten.

"Die Brocken kommen noch"
Auf Weinfelden wartet nach den beiden Kanterniederlagen gegen Kriessern und Freiamt ein schwieriges Jahr. Den freiämtern ist der Saisonauftakt hingegen geglückt. Die Mannschaft von Marcel Leutert zeigte bereits starke Ansätze.
"Wir sind in einer guten Frühform. Auf diesen Sieg sollten wir uns aber nicht allzu viel einbilden", warnt Trainer Marcel Leutert. "Die wirklich grossen Brocken kommen noch." Etwa mit Hergiswil, am kommenden Samstag der nächste Gegner des aktuellen Schweizer Meisters (20 Uhr, MZH Hergiswil). --pst

RRTV Weinfelden - RS Freiamt 7:28 (7:11)

MZH Märstetten. - 150 Zuschauer. - SR: Kilian Motzer.

55 kg Freistil: Urs Wild (verletzt) - Oleg Lavruvjanec 0:4 forfait.

60 kg Greco: Thomas Wild - Markus Weibel 3:0 PS (7:0, 1:0).

66 kg F: Marco Dubach - Christian Huwiler 0:4 TÜ (0:6, 0:7).

66 kg G: Alois Fässler - Christoph Küng 0:3 PS (0:1, 0:2).

74 kg F: Rico Bründler - Ivan Kron 0:4 TÜ (0:6, 0:6).

74 kg G: Michael Inauen - Nicola Küng 0:3 PS (0:3, 0:6),

84 kg F: Martin Engeli - Sandro Vollenweider 0:4 SS (0:6).

84 kg G: Domenika Kaiser - Marcel Leutert 0:3 PS (0:6, 0:5).

96 kg F: Akos Korica - Pascal Gurtner 1:3 PS (2:6, 1:0, 3:8).

120 kg G: Manuel Strupler - Christian Widmer 3:0 PS (1:0, 4:0).