Schweizerische Volkspartei

Nicht begeistert von der Erweiterung des Pensums Schulverwaltung

megaphoneVereinsmeldung zu Schweizerische Volkspartei

SVP Brugg zum Einwohnerrat vom 4. März 2011

Die SVP Brugg ist nicht begeistert vom Antrag betreffend Erweiterung des Pensums in der Schulverwaltung. Es handelt sich hier wiederum um Ausgaben welche uns aufs Auge gedrückt werden und welche wir wiederum tragen müssen. Es ist uns völlig bewusst, dass diese Stelle benötigt wird. Jedoch wird wie in jeder Abteilung der administrative Aufwand immer grösser und gesetzlich neu definierte Aufgaben müssen erfüllt werden. Die SVP Brugg hofft, dass diese Stellenerweiterung in zwei bis drei Jahren ebenfalls noch ausreicht.
Zum Kreditantrag für die Projektierung zur Sanierung des Doppel-Kindergartens Bilander, fragt sich die SVP, warum bei der Projektierung die Variante Neubau vom Stadtrat nicht berücksichtigt wird. Eine Sanierung ist oftmals mit viel nicht vorhersehbaren Überraschungen und somit Kosten verbunden. Die Differenz zwischen Variante Optimal und Neubau ist relativ gering, dass ein Neubau ebenfalls als Variante offen bleiben sollte. Zudem hat man bei einem Neubau die nächsten 30 Jahre Ruhe, was man bei einer Sanierung nicht ausschliessen kann. Jedoch ist die SVP ganz klar der Meinung, dass es nicht eine architektonische Meisterleistung geben muss, sondern durch einfache funktionale Weise brillieren sollte. Genau diese Funktionalität wird bei der Realisierung des Busterminals Süd etwas vermisst. Optisch ein sehr schönes Objekt, aber ob dies von den Pendlern wirklich so wahrgenommen wird, wenn sie aus der Unterführung Mitte im strömenden Regen zum Bus gehen müssen ist fraglich. Hier würde es die SVP Begrüssen, wenn man die Unterführung mit einem Glasdach Überdecken würde, was vor allem im Winter wenn es etwa schneien sollte, die Unfallgefahr erheblich senken würde. Die SVP Brugg wird dem Antrag betreffend Baukredit und Folgekosten für den Neubau des Busterminals Süd und die Verlängerung der Personenunterführung gutheissen. Die Umfahrungskreuzung wird doch erheblich entlastet, wenn die Postautos nicht mehr auf die Bruggerseite fahren müssen. So wird sich auch Fahrzeit für die ÖV-Benutzer Richtung „Süden" verkürzen und mit der Verlängerung der Personenunterführung muss auch kein Umweg zu Fuss gemacht werden.
Den beiden Baukreditanträge, Neubau und Renovierung der Kanalisation Industriestrasse und Belagserneuerung Industriestrasse, wird die SVP ebenfalls gutheissen, diese stehen im direkten Zusammenhang mit dem Busterminal Süd.(pvn)

Meistgesehen

Artboard 1