Handball

Neues Jahr, altes Ziel: Das Rennen um den zweiten Platz geht weiter

Am Freitag steigt in der Aue das erste NLB-Heimspiel 2018.

Nach der sechswöchigen Meisterschaftspause geht es für die Handballer des STV Baden am Freitag weiter im Rennen um den 2. Platz hinter dem RTV Basel.

Der erste Gegner 2018 kommt aus dem Hauptort des Kantons Uri, aus Altdorf. Im 1. Spiel der Saison, auswärts in der Feldli-Halle in Altdorf, gelang den Stadtturnern ein Auftakt nach Mass: Das Spiel konnte mit fünf Toren Unterschied gewonnen werden.

Während Städtli 1 in der Folge ein starkes 2017 hinlegte, verlief die Vorrunde aus Altdorfer Sicht nicht sonderlich erfreulich:

Desaströser Meisterschaftsstart Samstag, 2. September 2017, Saisonstart gegen den STV Baden im Feldli. Vierzehnte Minute: bereits 4 Tore hinten, bis zur Pause dann Minus 7. Gar nichts hatte man den Aargauern um Neuzugang Marcus Hock entgegen zu setzten. Keine Teamleistung, keine guten Einzelaktionen, keine Kampfbereitschaft.

In der zweiten Halbzeit konnten dann endlich die ersten Akzente in der neuen Spielzeit gesetzt werden, auch wenn ein Punktgewinn nicht mehr in Reichweite gelangte. In Solothurn zeigte die Mannschaft eine starke Reaktion und bot die bisher wohl beste Abwehrleistung der Vorrunde. Da in der zweiten Hälfte der Angriffsmotor stotterte, schien auch dort ein Punktgewinn in weite Ferne gerückt.

Dank gütiger Mithilfe des Gegners holte man in den letzten 5 Minuten 6 Tore auf und verbuchte durch das Remis den ersten Punkt. Eine Woche später gegen Schaffhausen lief dann der Angriff, doch die Defensivleistung war inexistent. Im Spiel gegen Möhlin verkaufte man sich lange gut, zerfiel aber nach der Disqualifikation von Mario Obad und man wurde wieder klar geschlagen.

Gegen Stäfa hätte man dann wohl jeden Zuschauer ins Tor stellen können und man hätte nicht mehr Tore erhalten. Dies waren sicherlich verschenkte Punkte, da sich Stäfa an diesem Abend auch in äusserst schwacher Form präsentiert hatte. Im abschliessenden Spiel gegen die Spitzenteams erteilte uns dann der souveräne Leader RTV Basel eine Lehrstunde und somit wurde der Fehlstart besiegelt. 6 Spiele, ein Punkt, Abstiegsplatz. (Quelle: www.hc-ktv-altdorf.ch)

Momentaner Stand aus Altdorfer Sicht: An 10. Stelle mit 10 Punkten aus 13 Spielen, punktgleich mit dem HC Horgen und einen Punkt vor Siggenthal. Ungleich besser der aktuelle Tabellenstand der Gastgeber vom kommenden Freitag: Zweiter, mit zwei Punkten Vorsprung auf Möhlin und sechs Punkten Rückstand auf den in13 Spielen ungeschlagenen Leader Basel.

Die Urner werden zweifellos alles versuchen, um möglichst schnell aus der misslichen Lage rauszukommen! Und es könnte sein, dass ihnen ein gewisser Marko Koljanin dabei wertvolle Dienste leistet. Der Linkshänder in Altdorfer Diensten hat Städtli 1 in der vergangenen Saison dreizehn Tore in einem (!) Spiel verpasst und musste in dieser Vorrunde verletzungsbedingt pausieren. Wie man liest, soll er 2018 wieder auflaufen können...

Das Team von Björn Navarin hat in der Meisterschaftspause zwei Trainingsspiele gegen NLA-Teams gemacht, ein Wochenende in Davos verbracht und in total elf Trainings versucht, das Spiel der Vorrunde wieder zu finden und zu verbessern. Leider wurde Francesco Biffiger auf dem Weg ins Training von einem hinter ihm fahrenden Auto gerammt, was für Frenchi einen Spitalaufenthalt zur Folge hatte. Ob er am Freitag mittun kann, wird sich weisen – die Gesundheit geht klar vor!

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1