Velo + Bike Team

Nationalparkmarathon

megaphoneVereinsmeldung zu Velo + Bike Team

Velo+Bike Team Seetal stellt den Sieger

3-VBT-ler am Nationalparkmarathon incl. einem Sieger

Am Freitagabend fuhren Marcel Urech, Bettina Schmid und Fabienne Grünig mit eher gemischten Gefühlen betreffend den Wetteraussichten nach Scuol an den Bikemarathon. Der Wetterbericht prophezeite für den kommenden Samstag eher nasse und kalte Verhältnisse und so fehlten auch die warmen Beinlinge im Gepäck nicht.

Der Samstagmorgen begann wettertechnisch, wie bereits vorausgesagt mit Regen. Die zwei Mädels, welche mit dem Shuttelbus um 5 Uhr morgens nach Fuldera gebracht wurden, waren daher schon bei der ersten Abfahrt vom Hotel bis zur Bushaltestelle in Scuol nass, während Marcel noch zwei Stunden hoffen durfte, dass der Regen bald aufhören würde.

Marcel startete um 7.15 Uhr in Scuol und hatte 138km mit 4010hm vor sich. Dieses Rennen sollte für ihn einen weiteren Podestplatz bringen, da er sich ja gewöhnt war, seit einiger Zeit ständig auf dem Podest zu stehen.  Ausserdem galt es den letzt jährigen zweiten Platz zu verteidigen. Bereits nach 1.28h war er in Fuldera. Den Chaschauna mit dem sehr steilen Aufstieg meisterte er fahrend als einer der einzigen Fahrer, während die anderen mehrheitlich laufen musste, da der Untergrund sehr ruppig war. Dies führte dazu, dass er sehr schnell einen enormen Vorsprung rausholen konnte. Trotz mehreren Regenfällen und eher kalten Temperaturen, (höchster Punkt 2694m und etwa 4Grad „brrr"), gelang es Marcel sein Tempo zu halten. Mit einer Zeit von 6.52h kam er dann auch als verdienter Sieger seiner Kategorie ins Ziel und hatte sich einen Vorsprung von 7 Min. auf den Zweitplazierten erkämpft.

Für die zwei Mädels stand die mittlere Strecke von 104km und 2870hm auf dem Programm.

Bettina fuhr bereits nach dem Startschuss eine schnelle Zeit. Obwohl sie nicht mehr Rennen fährt, merkte man bereits am Start, dass Bettina das Rennfieber im Herzen behalten hatte, sobald eine Startnummer am Bike angebracht ist. Bis Livinio lief es ihr besonders gut. Der starke Regen in Livinio zerrte dann aber zum ersten Mal an ihren Kräften und ihre Finger waren bereits taub, doch auch sie meisterte den kommenden Aufstieg auf den Chaschauna mit Bravur fahrend. Sie erntete dadurch viele bewundernde Blicke und „Hopprufe", was sie wieder zu Kräften brachte. Die 44km von S-canf nach Scuol seien dann aber schon nochmals ziemlich kräfteraubend gewesen und die 800hm mit dem ständigen Auf- und Abs zerrten dann auch bei Bettina an der Substanz, wie sie berichtete. Sie lieferte ebenfalls ein tolles Rennen auf dem 5.Schlussrang in der Kategorie Damen Fun.

Für Fabienne war die Distanz von 104km eine grössere Herausforderung, das sie bis jetzt nur Rennen mit 75km gefahren war. Der erste Berg von Fuldera nach Livinio verlief noch ganz gut, aber dann setze wieder einmal der Regen ein, was frieren bedeutete und Kraft für den kommenden Aufstieg hiess. Die Abfahrt von der Chaschauna war ausserdem mehr Schlamm als Weg, was zusätzlich volle Konzentration in Anspruch nahm. Mit dem 16. Rang kam auch Fabienne unfallfrei ins Ziel.

Alle drei meisterten dieses nasse, kalte, schlammige Rennen mit Bravur. 

Rangliste:

Marcel Urech: 1. Rang Kategorie Fun Herren 2, Overall 17.Rang.

Bettina Schmid: 5. Rang Kategorie Damen, Overall 8.Rang.

Fabienne Grünig: 16. Rang Kategorie Damen, Overall 20.Rang

Meistgesehen

Artboard 1