Nach dem gewonnenen Freitagsspiel gegen den KTV Altdorf und der Punkteteilung zwischen dem TV Möhlin und den Winterthurer Espoirs hat Städtli 1 drei respektive vier Punkte Vorsprung auf die direkten Verfolger Möhlin und Solothurn.

Erfreulich, aber kein Grund zum Zurücklehnen: Die Saison ist noch lang, und am Mittwoch geht es bereits wieder um wichtige Punkte!

Vorsicht vor dem Horgener Trio

Der HC Horgen erwartet die Badener in der heimischen Waldegg-Halle und wird mit allen Mitteln versuchen, den Schaden der letzten Heimniederlage gegen Schlusslicht Steffisburg in Grenzen zu halten. Aktuell trennen die Zürcher nur gerade zwei respektive vier Punkte von den Abstiegsrängen, auf denen sich aktuell Stans und Steffisburg befinden. Mit Punkten gegen Baden wäre das rettende Mittelfeld wieder wesentlich näher.

Mit Blick auf das verlorene Spiel gegen Steffisburg fällt auf, dass drei Horgener Spieler 22 der 30 Tore geworfen haben: Mathias Müller (9 Tore), Sandro Gantner (7) und Rico Gretler (6). Vor diesem Trio muss sich Baden definitiv in Acht nehmen, zumal mit dem Mittelmann Luca Oberli einer dabei ist, der ein Spiel sehr gut lesen und führen kann.

Zwei unfallbedingte Ausfälle

Beim STV Baden muss Trainer Björn Navarin weiterhin auf die beiden Pechvögel Biffiger (Autounfall) und Patrick Schweizer (Bänderverletzung) verzichten. Alle anderen Spieler stehen wieder zur Verfügung und werden alles daran setzen, den erfreulichen zweiten Platz weiterhin zu verteidigen.

Heisst: Zwei Punkte müssen her!

Das Spiel HC Horgen vs. STV Baden wird um 20:30 Uhr in der Waldegg-Halle Horgen angepfiffen. Spieler und Staff freuen sich über viele Badener Fans am Zürichsee!

HOPP STÄDTLI!