Vorgängig durften wir auf der Wiese vor der Bruderklaus-Gedänkstätte jeweils bei friedlichster Abendstimmung und herrlichem Blick über das Tal unsere Proben abhalten. Zuversichtlich wurde am Morgen des Gottesdienst-Sonntages am 8. August 2010 Gabentisch und Festbestuhlung im Freien aufgestellt. Das Einspielen vollzog sich ohne Zwischenfälle und zur vollen Zufriedenheit unseres Dirigenten Isidor Karpf. Mit dem Eintreffen der Festbesucher zog ebenso eine dunkle Wolkenwand auf, die sich der Stätte immer schneller näherte... Unverdrossen stimmten wir den Gottesdienst mit "Canzone dei zampognari" ein, worauf Petrus auf einen Schlag seine Regenschleusen öffnete. So schnell hatte man noch selten eine Festgemeinde sich ins Zelt retten sehen! Schade um diesen lauschigen Platz im Freien. Trotz dieses unfreiwilligen Unterbruchs und akustisch weniger optimalen Klangumgebung erfreute unser Auftritt im Zelt Besucher, Parrer und Pfarrerin, Organisatoren und nicht zuletzt uns Spielerinnen selbst gleichermassen. Bei einem gemütlichen Apéro mit wunderbarem Speckzopf liessen wir unseren Auftritt ausklingen. War toll!