Auf grosse Fahrt begab sich die Harmoniemusik Buchs unter der Leitung von Markus Geiser.

Die Harmoniemusik Buchs lud an ihrem diesjährigen Jahreskonzert auf ihr Kreuzfahrtschiff «MS Harmony of Buchs» ein. Zahlreiche Gäste sind der Einladung gefolgt und durften eine abwechslungsreiche und musikalische Reise erleben.

 Jugendspiel zusammen mit der Schülerband Solid Groove

Zuoberst auf der Gästeliste stand das Jugendspiel Buchs unter der Leitung von Christian Kyburz und die Schülerband Solid Groove. Mit dem Cabriobus ging ihre Fahrt Richtung Hamburg los, wo das Kreuzfahrtschiff ablegte. Titel wie «Die Schwarzwaldklinik» und «Crazy» von Gnarls Barkley begleiteten sie während der Fahrt. Beim Hitparadenstürmer «079», begleitet von den beiden jungen Sängerinnen Lisa Gully und Deborah Feusi, klatschten alle Mitreisenden freudig mit und die Spannung über das bevorstehende Reiseabenteuer stieg.

Markus Geiser übernimmt das Ruder

In Hamburg wurden die jungen Musikantinnen und Musikanten bereits vom Kapitän Stephan Niggli erwartet und begrüsst. Nachdem alle ihre Kajüten bezogen haben, war es an der Zeit, abzulegen. Das Steuer übernahm der neue Dirigent der Harmoniemusik Buchs Markus Geiser. Sicher und gekonnt führte er mit seiner Crew die MS Harmony of Buchs aus dem Hafen und begrüsste die Gäste mit der berühmten Titelmelodie der Serie «Traumschiff». Das Kreuzfahrtschiff hielt Kurs Richtung Norden mit «Wake me up» vom schwedischen DJ Avicii. Kühler wurde die Stimmung als die ersten Eisberge auftauchten. Mit dem Stück «Artic Fire» konnten die Polarlichter der Arktis beobachtet und bestaunt werden. Die MS Harmony of Buchs nahm nun Fahrt auf nach Nordamerika. Da viele der Gäste noch niemals in New York waren, durfte der Hit von Udo Jürgens nicht fehlen. Melodien vom Musical Chicago und ein Medley von James Last unterhielten die Gäste während der musikalischen Reise. Der Shanty Chor, in Buchs besser bekannt als Nostalgiechörli, welches unter der Leitung von Gusti Balmer steht, war während der ganzen Reise dabei und sorgte mit ihren Liedern für beste Stimmung.

Mit Theater

Anstelle einer Ansage wurde zwischen den Stücken eine durchgehende Geschichte aus kurzen Theaterszenen geboten, welche Peter Locher extra für diesen Abend schrieb und von drei Schauspielern des Theatervirus Buchs authentisch gespielt wurden.

Von New York in die Karibik

Angekommen in Kuba wurden die Zigarren und die lateinamerikanischen Rhythmen ausgepackt und ein feuriger Mambo erklang. Eine kubanische Nacht, welche schliesslich an der Copacabana endete und so schnell nicht mehr vergessen wurde. Stürmisch wurde es auf der See, als das Schiff von den Piraten beziehungsweise den Tambouren der Kadettenmusik Aarau gestürmt wurde. Nachdem die Wogen wieder geglättet waren, lud der Kapitän zum Captain’s Dinner ein. Kein Halten mehr zum Mitklatschen und Mitwippen gab es bei «Stayin’ Alive» von den Bee Gees.

Mit einem langanhaltenden Applaus ging diese Reise zu Ende und so kam bald schon Buchs in Sicht. Es blieb allerdings nicht lange Zeit, wehmütig zu werden, denn am besten liess sich diese tolle Reise bei einem Drink an der Bar ausklingen und so wurden noch die einen oder anderen Geschichten und Erinnerungen ausgetauscht.