Villigen

Monatswanderung der Männerriege Villigen

megaphone
..

Wandergruppe Villigen

Wanderung  vom 30. Juni 2016

Warum auch in die Ferne reisen, sieh das Schöne liegt so nah. Das war das  Motto der ersten Sommerwanderung.

Werner Lehman konnte 15 Wandersleute zur Nachmittagswanderung begrüssen. Die Villiger hatten Wetterglück, kein Regen, nicht zu warm, also ideal für den Aufstieg. Er führte auf verschiedenen, zum Teil nicht viel begangenen Wegen, durch Wald und Feld.

Kurz nach dem Start durfte die Gruppe als Novum den Weideumzug mit der stattlichen Anzahl Rinder eines Villiger Bauern bestaunen, fast ein Alp Abzug.

Werner Lehmann orientierte laufend über die verschiedenen Strassen und Gebiete und gab auch einige Reminiszenzen bekannt. Erwähnt und durchwandert wurden die Wege mit den Flurnamen Schleipfe,  Gugele, Steinbruchreben, Tüeliboden mit dem Eichenwaldreservat, die Bergeichle und Platz. Hier war der erste Stundenhalt.

Weiter ging es durch die Sommerwiesen zur Rotbergegg, das war die erste Wegverbindung von Villigen nach Mandach.

Ab diesem Punkt durfte die Gruppe nur noch abwärts wandern, das Vineggli und anschliessend durchs Mülital.  Das Hagenholz auf Böttsteiner Gebiet.

Bestaunt wurden die Blumen und Sträucher am Strassenrand,  verschiedene Teilnehmerinnen erklärten auch die Heilwirkung einiger Pflanzen.

Zum Abschluss erreichte die Gruppe das Schloss Böttstein, wo in der Gartenwirtschaft der Durst gelöscht werden konnte. Eine gediegene Wanderung in den heimischen Gefilden fand damit den Abschluss.

Die nächste Wanderung  führt auf den Pfannenstiel im Kanton Zürich.

Meistgesehen

Artboard 1