Am Wochenende vom 8.-10. Februar findet in der Curlinghalle Aarau bereits zum 5. Mal das Internationale Mixed Doubles Turnier der Curling-Elite statt. 18 Teams aus 12 Ländern kämpfen um das begehrte Preisgeld und die wichtigen Weltcup-Punkte. 

Der Curling Club Aarau ist mit seinem filigranen Eis und den guten Rahmenbedingungen so etwas wie das Schweizer Mekka der Mixed Doubles Curler geworden. Das Internationale Turnier Anfang Februar ist vor allem bei den europäischen Teams zu einem Fixpunkt im Turnierkalender geworden. Und Ende Februar findet auf den Aarauer Rinks bereits zum zweiten Mal die Mixed Doubles Schweizer Meisterschaft statt. 

Zum engsten Favoritenkreis an diesem Wochenende zählt wie immer das Schweizer Duo Jenny Perret und Martin Rios, das in PyoengYang im letzten Jahr die Olympia-Silbermedaille gewonnen hat. Weiter zu beachten gilt es die beiden starken schottischen Formationen Jayne Stirling/Fraser Kingan und Gina Aitken/Scott Andrews sowie die drei starken russischen Teams. Bereits zum zweiten Mal fand mit Yumiko Kashiwagi und Hiroaki Kashiwagi ein Duo aus dem japanischen Nagano den Weg nach Aarau. 

Leider musste ein schwedisches Team krankheitshalber kurzfristig absagen. An seiner Stelle sind die Lokalmatadoren aus Aarau mit Angela Neuhaus und Daniel Gubler eingesprungen. Gubler kennt die internationale Szene gut, hat er doch selber auf der Mixed Doubles Tour gespielt und vor fünf Jahren gar die erste Ausgabe der Internationalen Mixed Doubles Trophy in Aarau gewonnen. 

Zu besichtigen sind die Spitzencurler von Freitag bis Sonntag  jeweils ab 08:15 Uhr in der Curlinghalle bei der Keba. Eintritt frei.