Schule und Elternhaus

Mitgliederversammlung von Schule & Elternhaus Villmergen

megaphoneVereinsmeldung zu Schule und Elternhaus

Rekordzahl an Mitgliedern

Zur sechsten MV des Vereins Schule & Elternhaus Villmergen durfte die Präsidentin eine Rekordzahl Mitglieder in der Cafeteria des Seniorenzentrums Obere Mühle begrüssen. Nach den üblichen Traktanden mit Jahresberichten aller RessorleiterInnen (auf der Hompepage abrufbar!) und Genehmigung der Kassen- und Revisionsberichte führte Tagespräsident Thomas Brack durch die Wahlen. Der gesamte Vorstand stellte sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung und wurde unter grossem Applaus gewählt:
Bea Bärtschi (Finanzen / Vizepräsidentin), Therry Landis (Präsidentin), Claudia Meier (Kurse), Erika Sanvido (Aktuarin), Susann Vock (KinderMittagsTisch).
Im erweiterten Vorstand wirken Thomas Brack (JugendMitWirkung), Sonja Cafaro (Schul-wegsicherheit), Melanie Deissler (Presse/HP), Karin Gyr (KiMiTi + Flohmi), Michelle Husi-stein (Babysitter), Sabine Leu (Krabbelgruppe), Judith Marbach (Sprechstunde), Amanda Näf (Spielplatz), Antonella Scaturro (Spielplatz, Kurse), Cindy Vogel (Nachfolge Babysitter)
Für die Revision bleiben Silvia Bomatter und Barbara Bucher zuständig.
Unsere Projekte:
KiMiTi Betreuter Mittagstisch für Kinder und Jugendliche ab Kinder-
garten bis 9. Klasse. Donnerstag und Freitag, 11.45 - 13.30 h
Schulwegsicherheit Möglichst problemlose und sichere Verbindungswege für
Schulkinder und Dorfbewohner schaffen
Sprechstunde Eine Möglichkeit, ungezwungen mit einer Fachperson über
Schulprobleme zu sprechen
Jugendarbeit Mitarbeit bei der Gruppe JugendMitWirkung. Planung und
Realisation des neuen Jugendtreffs, Mithilfe bei der Führung
Babysitter Wir vermitteln ausgebildete Babysitter und organisieren
Babysitting-Kurse, geleitet vom Schweiz. Roten Kreuz SRK
Kinderspielplatz Planung und Erstellung des Kleinkinderspielplatzes,
Spielfest, Ergänzungen und Kontrolle von Spielgeräten
Krabbelgruppe Trifft sich zweimal pro Monat
Ausserdem geleistet
 Apéro am Kennenlern-Morgen der Schule
 Kontrollposten Veloprüfung 4.-Klässler
 S&E-Kafi am Bsüechlitag im Kindergarten
 Unterstützung Initiative alv „für eine Schule MIT Lehrpersonen"
 ABC-Kafi am ersten Schultag im Schulhaus Dorf
 jährlicher Austausch mit der Schulpflege
 Einladung der Schulpflege zu externer Reflexion
 Mitarbeit an Broschüre „Elternratgeber"
 Cafeteria am Besuchstag der Schule in beiden Schulhäusern
 Erstmalige Teilnahme am Weihnachtsmarkt
Wahrnehmung durch Behörden
Die Zusammenarbeit mit Gemeinderat, Bauverwaltung, Schulpflege und Schulleitung klappt sehr gut. Auf viele Vorschläge zur Verbesserung der Schulwegsicherheit wird eingegangen. Der Kinder-MittagsTisch findet im reformierten Kirchgemeindehaus (mietfrei!) statt und wird von der Gemeinde finanziell unterstützt. Für den Flohmärt dürfen wir den grossen Saal des katholischen Kirchgemeindehaus benutzen. Die Schule stellt uns für die Durchführung unserer Kurse jeweils Schulräume zur Verfügung, die Gemeinde den Raum für die Krabbelgruppen-Treffen - DANKE!
Programm 2011
Babysitting-Kurs SRK, Selbstbehauptungs-Kurs für Mädchen, Spielzeug-Flohmarkt, Make-up Kurs und Mitgliederversammlung haben bereits stattgefunden. Weitere Angebote:
Selbstbehauptung April/Mai Folgekurs für Jungs
S&E-Kafi am Bsüechlitag MI, 22. Juni 10.15 bis 11 Uhr im Kindergarten
ABC-Kafi am 1. Schultag MO, 8. August 9 bis 11.30 Uhr im Singsaal Dorf
Beisst der?? SA, 28. August beliebte Kind-Hund-Aktion (9.30-12 h)
Spielfest Bündten SO, 11. September mit Spielbus, Popcorn und Kafistube
Erste Hilfe-Kurs MI, 15. September für 3. bis 5. Primarklasse
Programm-Sitzung DI, 20. September 20 Uhr
Ohne Angst noch offen Vorbereitung auf den ersten Besuch bei
zur Frauenärztin der Frauenärztin in der Praxis von
Dr. med. Regula Schumacher
Selbstbehauptung Oktober/November Grundkurs für Jungs
S&E-Kafi am Besuchstag DO, 17. November Schulhaus Hof und Dorf
Weihnachts-Basteln SA oder SO 26/27.11 9-11.30 oder 13.30-16 Uhr
Im Anschluss an die offizielle Versammlung folgte das spannende Referat
„Eltern sein - Paar bleiben" von Judith Marbach Stroppel, dipl. Heilpädagogin und Familientherapeutin
Die sympathische Referentin zeigte Möglichkeiten auf, wie eine Partnerschaft in Schwung bleiben kann. Ein wichtiger Punkt ist die gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung. Es gilt, miteinander im Gespräch zu bleiben. Dabei sollen auch Probleme und Konflikte angesprochen werden, wobei einige Regeln zu befolgen sind, beispielsweise in der Ich-Form argumentieren und nicht verallgemeinern, nur über aktuelle Probleme sprechen und nicht „alte Hüte" hervorkramen.
Aus der Gruppenarbeit kamen viele Ideen für Momente der Zweisamkeit: gemeinsamer Abendspaziergang, romantisches Pick-Nick, Restaurantbesuch, Mondschein-Schwimmen, Massage- und Tanzkurs und viele mehr.
Fazit: eine Partnerschaft braucht stetige Pflege, sonst verkümmert sie wie eine Pflanze ohne Wasser
Zum Abschluss der Versammlung überraschte die Seniorenzentrum-Leitung die Anwesenden mit einem delikaten Imbiss, der keinerlei Wünsche offen liess! Herzlichen Dank für die spontane und vorzügliche Bewirtung!

Meistgesehen

Artboard 1