Im Jahr 2009 konnte der Naturschutzverein Frick das 75 Jahr-Jubiläum feiern. Dementsprechend wurden viele Aufgaben durch den aktiven Verein erledigt und Ideen direkt in die Tat umgesetzt. Als grösstes Geburtstagsgeschenk konnten auf der „Moseralp" (Suug) drei neue Tümpel für Gelbbauchunken und Geburtshelferkröten gebaut werden. Mit dem „Spittelacher" oberhalb des Golfplatzes kam ein weiteres Pflegegebiet dazu. Die schöne Fromentalwiese mit Orchideenvorkommen wird neu durch den NV Frick gepflegt.
Über 40 Mitglieder und Gäste konnte Präsident Thomas Zehnder an der diesjährigen MV begrüssen. Es freute ihn besonders, dass alle vier Ehrenmitglieder teilnahmen und alle Nachbarsektionen der Naturschutzvereine Regio Frick mit einer Delegation vertreten waren. Die Versammlung wurde mit einem fantastischen Film von Kurt Mohler, Lausen eröffnet. Der Referent zeigte das Gebiet „Bollenberg" im Elsass. Dort konnte er mit viel Geduld und der nötigen Portion Glück perfekte Aufnahmen vom Wiedehopf, von der Feldlerche und vom Neuntöter machen.
Im geschäftlichen Teil präsentierte der Präsident mit sichtlichem Stolz, was im vergangnen Jubiläumsjahr alles geleistet wurde. Bereits anfangs Jahr hängte der NV Frick viele neue Nisthilfen für Gartenrotschwänze, Turmfalken, Schleiereulen und Fledermäuse auf. Im Sommer wurden auf der „Moseralp" drei neue Tümpel für Pionier-Amphibienarten angelegt. Im „Spittelacher" wurden verschiedene Massnahmen für den Naturschutz durchgeführt. Im Laufe des Jahres mähte die Pflegegruppe in diesem schönen Gebiet zwei Mal das Gras, entfernte die Umzäunung und schnitt die Hecke.
Der NV Frick hat zurzeit neun Pflegegebiete und den Waldlehrpfad Frickberg in Betreuung. In allen Pflegegebieten hat der Verein grosse Eichenstamm-Halblinge gestellt und mit einem Dach bedeckt. Die Pfähle dienen als Träger von je drei Infotafeln, welche alle interessierten Personen über das Gebiet und die darin vorkommenden Tier- und Pflanzenarten orientieren. In die Rückseite der Stämme wurden sehr viele Löcher gebohrt. Solche Löcher mit verschiedenen Durchmessern nehmen Wildbienen gerne als Brutraum an.
Wegen der vielen durchgeführten Aktionen musste Kassier Paul Salzmann dann zwar von einer budgetierten Vermögensabnahme berichten. Trotzdem steht der Verein finanziell auf gesunden Füssen. So stimmte denn die Versammlung auch diskussionslos der Anschaffung eines eigenen Motormähers mit Anbaugerätschaft zu. Damit werden die Flexibilität und die Einsatzbereitschaft der Pflegegruppe noch einmal massiv erhöht.
Im vergangenen Jahr wurden fünf gut besuchte Exkursionen und Wanderungen zu den verschiedensten Themen durchgeführt. Im April konnten auf der 6-tägigen Jubiläumsreise ins Po-Delta nicht nur viele Vögel beobachtet, sondern auch der Kontakt unter den Fricktaler Naturfreunden gepflegt werden. Mitte August wurde auf der „Moseralp" das 75 Jahr-Jubiläum gebührend gefeiert. Wie jedes Jahr wurden im Oktober die Zugvögel gezählt und im November fand nach der Nisthilfenkontrolle das Helferfest auf der „Moseralp" statt.
Für das Jahr der Biodiversität 2010 erstellte der Vorstand wieder ein reichhaltiges Programm. Es kann auf der Homepage des NV Frick eingesehen werden. Kurz gehaltene Texte, präzise Information und viele Bilder machen die Website des NV FRICK zu einem viel besuchten „Hingucker" im Internet.
Nach 3-jähriger Amtszeit hat Aktuar Christoph Wüthrich mit bestem Dank für die geleistete Arbeit den Vorstand verlassen. Die Geschäfte werden vom verbleibenden 6-köpfigen Vorstand weitergeführt. Die Statuten mussten im Bereich der Aufstellung der Pflegegebiete durch die MV geringfügig angepasst werden. Der Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft beim Naturschutzverein Frick wird auf CHF 25.00 belassen.

Vizeammann Christian Fricker dankte den Verantwortlichen des NV Frick am Schluss der Versammlung für die gute Zusammenarbeit. Dank dieser Zusammenarbeit kann trotz Wachstum der Gemeinde immer wieder etwas für die Natur bewirkt werden. (ahä)