BTV Aarau Volleyball

Meisterschaft Flop – Cup Top – Akt 2

megaphoneVereinsmeldung zu BTV Aarau VolleyballBTV Aarau Volleyball

von Philipp Ernst

Ein zweitägiges Spektakel erwartete die Fans des BTV Aarau am ersten Novemberwochenende. Das Herren 1 in der Hauptrolle mass sich samstags mit dem Tabellenführer aus Buochs und sonntags in der zweiten Cuprunde mit Malters. Währenddem die Rollen mit Buochs als ungeschlagenem Tabellenführer am Samstag klar vergeben waren, versprach die Partie am Sonntag eine offene Ausgangslage.

Buochs, Nidwalden

Die Szenerie am Samstag im ländlichen Buochs war wunderschön. Wer sich aus der Halle verirrte, konnte in der idyllischen Landschaft einen warmen Samstag Nachmittag geniessen. Doch mit dem Eintritt in die „Breitli“ Halle in der Innenschweiz verschwand jegliche Idylle. Sei dies auf Grund der imposanten Grösse der gastgebenden Mannschaft, der lauten Zuschauer oder der hitzigen Atmosphäre zwischen den Mannschaften.

Zu Beginn war das Geschehen ausgeglichen. Das Kräftemessen der Akteure auf beiden Seiten des Netzes war lange ausgeglichen. Nachdem der BTV noch in Führung lag bei 19:18 untermauerte der VBC Buochs seine Rolle als Favorit mit einem Schlussspurt im ersten Satz. Dieser ging mit 25:21 an das Heimteam.

Buochs fuhr so weiter wie sie in Satz eins aufgehört hatten, degradierten den Aarauer Block mehrfach zu einer belanglosen Requisite und geriet nie in Gefahr, dass Zepter aus der Hand zu geben. Dies endete mit einem 25:20 im zweiten Durchgang.

Das Buochser Angriffspiel lief weiter hervorragend. Doch nun beugte sich der Aarauer Antagonist der bevorstehenden Niederlage. Die Gastdarsteller aus dem Aargau konnten von der fehlenden Agilität der Buochser Defensive Profit schlagen und setzten sich erstmals mit zwei Punkte ab. Doch das Momentum drehte erneut. Wie schon oft beobachtet, hatte die Aarauer Mannschaft ein Blackout. Die in dieser Szene laienhafte Darbietung der Gäste wurde erst durch den Abpfiff des Schiedsrichter beim Stand von 25:16 unterbrochen.

Buochs gewann verdient, wurde seiner Rolle gerecht und grüsst weiter ungeschlagen von der Spitze. Währenddem Aarau die Niederlage abhacken musste um innerhalb von weniger als 24 Stunden in neuem Kleid aufzutreten.

VBC Buochs vs. BTV Aarau 3:0 (25:21 25:20 25:16)

Ortswechsel: Sporthalle Aarau Rohr

Das Wetter im Aargau lud an diesem Sonntag um 14.00 dazu ein, sich unter einem Dach aufzuhalten. Währenddem draussen der Regen die Szenerie prägte, hofften die Fans drinnen auf eine Prägung durch die gastgebenden Eagles.

Doch dem Schauspiel fehlte es zu Beginn an Zunder. Der BTV versuchte durch dauerhaftes Anfeuern für Stimmung zu sorgen und Malters zerschlug dieses Unterfangen mit trostloser Emotionslosigkeit. Zur Freude des Heimpublikums, gewann Aarau aber immer wie mehr die Überhand, griff zumeist über Aussen erfolgreich an und gewann so den ersten Satz mit 25:19.

Doch die allerseits erwartete Revanche für den Malteser Sieg im ersten Meisterschaftspiel wurde immer wie mehr zu einer emotionslosen Schnulze. In diesem Genre fanden sich die Gäste hervorragend zurecht und nutzten die damit geboten Bühne für deutliche Siege in den Sätzen zwei und drei mit 25:21 und 25:20.

Den langen Weg aus dieser Trostlosigkeit vermochte erst ein neuer Protagonist zu gehen. Lukaszczyk, im dritten Satz noch als Diagonalspieler aktiv, trat zu Beginn des vierten Abschnitts mit viel Gebrüll auf die Bühne. Er zeigte sich als unüberwindbare Mauer in der Mitte, liess mehrere Angriffe der Gäste abprallen und in seinem Sog lieferten die Aarauer eine Glanzleistung ab. 19:5 stand es, bevor die Eagles doch nochmal nachliessen und schlussendlich aber hochüberlegen mit 25:16 gewannen. Die Zuschauer durften sich noch eines letzten Aktes erfreuen um herauszufinden, welche Mannschaft in die nächste Runde des Cups einziehen konnte.

Das Geschehen spitze sich zum Höhepunkt zu, doch die Spannung wurde bald gebrochen. Aarau zeigte sich im fünften Satz stärker, zog früh davon und erspielte sich bald Matchbälle. Ein letztes Spannungselement setzten aber die Gäste, welche sechs Matchbälle abwehrten und sich erst bei 15:11 geschlagen geben mussten.

Das mehr als zweistündige Schauspiel nahm damit ein Ende, welches für die Heimmannschaft hocherfreulich war.

Der BTV Aarau steht damit in der nächsten Runde des Wettbewerbs und erfährt in nächster Zeit seinen Gegner.

BTV Aarau vs. VBC Malters 3:2 (25:19 21:25 20:25 25:16 15:11)

Meistgesehen

Artboard 1