Fast achtzig Augenpaare sind gespannt auf die Bühne in der Aula der Bezirksschule in Endingen gerichtet als Mascha zum Schluss wohlbehalten zu ihren Grosseltern zurückkehrt, nachdem es ihr gelungen ist, sich aus der Höhle des Bären zu befreien. Eigentlich wollte Mascha im Wald Beeren für die Grossmutter pflücken, verirrte sich dann aber in den vielen Bäumen und fand Unterschlupf – ausgerechnet in einer Bärenhöhle. Beim Auftritt des Bären wurde es im Publikum still und manch kleiner Zuschauer suchte selber Zuflucht auf Mamis Schoss. Doch bald schon war das Gelächter gross, gelang es doch dem tollpatschigen Bären nicht, in der durch die Ankunft Maschas zu klein gewordenen Höhle, einen bequemen Schlafplatz zu finden.

Claire Häfliger und Fredi Spreng vom Figurentheater Clalüna gelang es ausgezeichnet, das russische Märchen mit Bildern, Figuren, Schauspiel und Musik auf verschiedenen Ebenen umzusetzen und Gross und Klein mit viel Witz und Spannung in ihren Bann zu ziehen.

Zum Schluss sitzen Maschas Grosseltern am Tisch und wollen Maschas Kuchen essen, den sie in der Bärenhöhle gebacken hat, - ein etwas kleiner Kuchen, wie ein ebenfalls kleiner Zuschauer im Publikum meinte. In der anschliessenden Kaffeestube im Foyer wurden hoffentlich alle (Kuchengrössen-)Wünsche erfüllt und ein spannender, aufregender Nachmittag fand hier ein süsses und gemütliches Ende – das hätte Mascha und dem Bären wohl auch gefallen!

Der Familientreff Bajazzo organisiert rund ums Jahr ein vielseitiges Programm für die ganze Familie. Weitere Informationen unter: www.familientreff-bajazzo.ch.

Von Angela Zumkeller