Vom Adventure Room auf den Foxtrail

Der Männerturnverein Widen reiste dieses Jahr in die Innerschweiz. Bei erfreulich schönem Herbstwetter durften wir während dem Wochenende vom 2. - 3. September 2017 einige spezielle Aktivitäten und Attraktionen erleben.

Pünktlich wie meistens besammelte sich die Reisegruppe am Samstagmorgen beim Schulhaus-Parkplatz. Dort wartete bereits unser Reiseleiter Stefan Schwarz sowie Chauffeur Markus Stäuble mit dem kleinen Bus auf die übrigen 10 Teilnehmer. Bei garstigem Herbstwetter ging die Fahrt auf direktem Weg via Autobahn nach Emmenbrücke. Hier erwartete uns als erste Attraktion ein Besuch in einem Adventure Room. Aufgeteilt in zwei Gruppen versucht dabei jedes Team in einem separaten Parcours, durch das gemeinsame Lösen verschiedenster Rätsel einen Weg zum Ausgang zu finden. Man hat genau 60 Minuten Zeit, um im Raum versteckte Hinweise zu finden, diese mit Geschick, Teamgeist und Kombinationsgabe schrittweise zu lösen. Viel gab es zu lachen, zu grübeln und zu erraten bei stets zunehmender Hektik durch den laufenden Countdown. Am Ende hatten es beide Gruppen bis ins letzte Zimmer geschafft, wegen Zeitmangel jedoch den Ausgang nicht ganz erreicht. Mit vielen Eindrücken und dem nötigen Hunger fuhren wir danach nach Luzern, wo wir uns in einem speziellen Burger-Lokal verwöhnen liessen. Um 14.00 Uhr ging es vom Bahnhof Luzern auf den Foxtrail. Während eine Gruppe für diese etwas andere Schnitzeljagd gleich den Bus bestieg, machte sich die andere Hälfte zu Fuss auf den Weg. Auch hier mussten an Hand von Beschreibungen, Hinweisen oder geographischen Merkmalen diverse Posten quer durch die Stadt Luzern gefunden werden. Dabei wurden spezielle Ecken und Orte besucht, die man als normaler Tourist kaum zu sehen bekommt.  So haben wir eine mit Rasen bedeckte Strasse betreten, einen tollen Aussichtspunkt gefunden, das Löwendenkmal besucht, sind durch die Kleingewerbler-Strasse flaniert und zum Schluss über die Kappelbrücke spaziert. Als Lohn erwartete uns anschliessend ein Apéro im Restaurant Ente, gleich neben dem Theater. Nach der kurzen Erholung fuhren wir mit dem Bus weiter ins Tropenhaus Wolhusen. Bei angenehm warmen 23 Grad blieb vor der Führung noch etwas Zeit, in der Lounge gleich neben dem Restaurant, die spezielle Atmosphäre in diesem gigantischen „Treibhaus“ wirken zu lassen. Der anschliessende Rundgang durch die tolle Pflanzenwelt führte an Ananas, Papaya, Teesträuchern, Gewürzen und an der Tilapia-Fischzucht vorbei. Jetzt waren wenigsten alle hungrig! Im stimmungsvollen Restaurant Mahoi wurde uns ein hervorragendes, sehr kreatives Menu serviert, das von einem ausgezeichneten Dessert abgerundet wurde. Die kurze Fahrt nach Willisau ins Bed & Breakfast Peter und Paul, ging danach schnell vorbei. Während sich die eine Hälfte schlafen legte, versuchte sich die andere Hälfte mit Bowling noch ein bisschen wach zu halten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntag, führen wir mit dem Kleinbus zum Bahnhof. Hier erwarteten uns die beiden Hans mit Ihrer Kutsche. Bei noch kühlen Temperaturen zeigten sie uns das Städtchen Willisau mit seiner schönen Altstadt und die weitere Umgebung entlang des Planetenweges. Dank der wärmenden Sonne konnten wir die Fahrt zum Weingut Castelen sehr geniessen. Hier erwartete uns Kaspar Tschümperlin, welcher zusammen mit seiner Frau und Familie diesen herrlich gelegenen Hof mit Mutterkuhhaltung und den idyllischen Rebberg bewirtschaften. Zu Fuss spazierten wir mitten in die Reben, wo wir bald mehr über die Entwicklung und Ausrichtung seiner Weine erfuhren. Im Anschluss durften wir die edlen Tropfen der Reihe nach degustieren. Vom leicht süssen Moscato auf der Basis einer ungarischen Traubensorte, via Blanc de Noir, zum abgerundeten Cuvée-Rotwein ging es zurück zum feinen Dessertwein. Wir genossen diese Auszeit mit herrlicher Aussicht sehr. Zu Fuss ging es danach wieder hinunter, wo wir bald darauf im Bio-Landwirtschaftsbetrieb Agrovision Burgrain draussen im Hof Platz nehmen konnten. Hier konnten wir uns individuell nach Lust und Laune etwas zum Mittagessen aussuchen und den geschmackvollen Laden besuchen. Bei angenehmen Temperaturen machten wir uns danach auf den Weg für unsere Wanderung rund um Gettnau. Über Hügel und Auen, dem Fluss entlang und durch Wälder führte uns der Weg schliesslich nach Willisau zurück. Nun blieb noch etwas Zeit zur Erholung oder zum Einkauf von Spezialitäten wie Willisauer-Ringli oder Schoggi. Für einmal war damit die Turnreise noch nicht zu Ende. Unser Reiseleiter hatte zur Abwechslung noch ein Abendessen für uns in Luzern geplant. So machten wir uns also voll Spannung auf den Weg ins Restaurant La Cucina. Das spezielle Ambiente gefiel uns sofort und der grosse Tisch im Keller war wie geschaffen für uns. Die Gastgeber verwöhnten uns mit einer tollen Tavolata und zusammen mit der Doppel-Magnum-Flasche Wein liessen wir den Tag und die abwechslungsreiche Reise ausklingen. Kurz nach 22.00 Uhr erreichten wir wohlbehalten den Mutschellen und den Ausstiegsort beim Schulhaus.

Der Dank gehört unserem Reiseleiter Stefan Schwarz, welcher einmal mehr für die einwandfreie Organisation und die rätselhafte, spannungsgeladene, sportliche und kulinarische Reise verantwortlich war. Der nachstehende Link führt zu den Impressionen.

https://www.flickr.com/photos/145479578@N08/sets/72157688465843555/show

Der Männerturnverein Widen www.mtv-widen.ch trainiert jeden Donnerstag in zwei Alters-Gruppen um 19 Uhr und um 20.25 Uhr in der Turnhalle Widen, jedermann ist herzlich willkommen.