Kulturelle Vereinigung beider Entfelden

Männer des Wortes

megaphoneVereinsmeldung zu Kulturelle Vereinigung beider Entfelden

Gäste im Gespräch bei PRO ENDIVELD

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen an diesem November- Sonntag erschienen nicht so viele Zuhörer wie erwartet.
Die Moderatorin Anne Helfrich-Prinz hatte für die kulturelle Vereinigung PRO ENDIVELD zwei wortgewandte Männer eingeladen, die völlig verschiedene Interessenten ansprachen.
Martin Knecht ist ein weitgereister und sehr naturverbundener Mann, welcher an die diesem Morgen über seine Freiwilligen-Tätigkeit im Zoo Zürich berichtete. Dort stehen er und weitere Mitarbeiter vor den diversen Gehegen und beantworten die Fragen der Besucher. Martin Knecht hat auf allen Kontinenten Tiere beobachtet und einen entsprechend riesigem Erfahrungsschatz. Mit Sport hält er sich fit und versucht, auch andere Interessen zu pflegen, kommt aber immer wieder auf sein Haupt-Thema zurück.
Er ist erfüllt von dem Wunsch, die Artenvielfalt zu erhalten und die Menschen darauf aufmerksam zu machen.

Simon Libsig ist Exponent einer jungen Gattung der Textgestaltung: er ist Slam Poet. Bereits in der Schule war sein Schreibtalent aufgefallen.
Nach dem Politologie-Studium war er nicht ganz sicher, welche Richtung einzuschlagen sei. Versuche beim Medium Radio waren eigentlich reizvoll, allerdings gab es bei den news, wo er eingesetzt wurde, genau die verkürzte Form, gegen die sich ein Erzähler von Geschichten sperrt.
Vor sieben Jahren begann Simon Libsig, bei Slam -Wettbewerben mitzumachen und gewann 2009 den Publikumspreis beim Swiss Comedy Award. Er zählte auch zu den hundert Meinungsmachern, die die AZ im September auflistete.
Um den Zuhörern eine Kostprobe seiner Kunst zu zeigen, slamte er auf Wunsch der Moderatorin ein Stück über seinen Grossvater. Die verschiedenen Rhythmen der unregelmässigen Zeilenlängen erfordern eine präzise Sprechtechnik. Simon Libsig, der übrigens seine Texte auswendig spricht, konnte eindrücklich klarmachen, um was es in dieser neuen Art des Erzählens ging. Und wie schön deine Geschichten sind.
Sein laufendes Programm heisst „Sprechstunde". An diesem Morgen in Entfelden erlebten die Besucher auch eine Art Sprechstunde - voll mit gewählten Worten über Menschen und Tiere aller Art. (ah)

Meistgesehen

Artboard 1