Jährlich alternierend (Juniorinnen und Junioren) findet unter dem Label Swiss Cup Trainees ein Länderkampf der Junioren U16 statt. Dabei treten die besten Schweizer Nachwuchsathleten gegen die Nationalteams von Belgien, Holland und Italien an.

Der angewandte Modus 5-4-3, fünf Turner pro Mannschaft, vier Turner pro Gerät und die drei besten Resultate zählen, wird auch bei Europameisterschaften angewandt.

Die konstante Nachwuchserfassung in der Schweizer Kunstturnszene und die solide Förderung in den regionalen Leistungszentren ermöglichten es, dass nun regelmässig konkurrenzfähige Mannschaften mit leistungsstarken Turnern zusammengestellt werden können.

Mit am Start in Wallisellen war auch der Aargauer Hoffnungsträger Noe Seifert (Satus ORO). Dank seinen konstanten Leistungen konnte sich der Küngoldinger, seit mehr als einem Jahr wohnhaft in Biel, für diesen Wettkampf qualifizieren und an den Geräten Pauschen, Ringe, Barren und Boden starten. Unter der Schweizer Flagge startete Noe seinen Wettkampf am Pferdpauschen. Die Übung am Zittergerät begann ganz nach seinen Wünschen, jedoch musste er das Gerät kurz vor dem Abgang verlassen, was einen Punkabzug von 1.0 Punkten auf seine Endnote zur Folge hatte. Die Ringübung vom Oroianer war sicher geturnt. Der junge Bursche zeigte bei den Halteelementen seine grossen Mukis. In der Holmengasse des Barren, eines seiner Lieblingsgeräte, zeigte er eine hochstehende Übung. Mit einem Doppelsalto in den sicheren Stand beendete er seine gelungene Darbietung. Nach dem fünften Gerät lagen die beiden Mannschaft Italien und Schweiz punktegleich auf dem ersten Rang. Motivation, Konzentration und Willensstärke waren nun am letzten Gerät Boden gefordert. Noe bewies, dass er zu den Besten Junioren der Schweiz gehört und verhalf dem Team Schweiz, mit seiner fehlerfreien Übung, zum Erfolg. Mit rund drei Punkten Vorsprung gewannen die Junioren den Länderwettkampf vor Italien und Belgien. Mit diesem Wettkampf konnte Noe weitere internationale Erfahrungen sammeln und war eine bereichernde Unterstützung für das Schweizer Team.