Sternmarsch vom 20. Januar 2019 in Villigen

242 Männer haben sich am Sternmarsch des Kreisturnverbandes Brugg beteiligt und sind aus allen Richtungen nach Villigen gewandert.¬

Schon zum dritten Mal war Villigen Austragungsort, wobei die Männerriege tatkräftige Unterstützung hatte vom Frauenturnverein. Nach dem Apéro hiess OK-Präsident Willi Rey alle in der Turnhalle willkommen. Gemeindeammann René Probst stellte die Gemeinde vor und das feine Mittagessen wurde serviert.

Am Nachmittag bestand Gelegenheit, sich in eines von vier Villiger Themen zu vertiefen. In der Trotte gab es Informationen über den geplanten Park Innovaare, in der Kirche wurde die Geschichte der Gemeinde erläutert, bei der Max Schwarz AG waren Jungpflanzen zu sehen und im Keller des Weingutes Schödler drehte sich alles um Villiger Tropfen.

Anschliessend wurde der Anlass in der Turnhalle mit dem offiziellen Teil fortgesetzt.. Die Jugendriege zeigte eine Darbietung mit Barren- und Bodenturnen, bevor die Musikgesellschaft Villigen,  unter der Leitung von Mike Diprose, ein abwechslungsreiches Ständchen spielte.

Hans-Peter Liebhardt, Verantwortlicher des Männer-Sternmarsches Kreisturnverband Brugg, gedachte zuerst den 14 verstorbenen Kameraden. Es folgte der Appell, wobei jeder Verein angab, mit wie vielen Mitgliedern er angereist war.

Die vier ältesten Teilnehmer wurden geehrt. Dies waren der 93-jährige Hansruedi Kupferschmid, Männerriege Villnachern, Hans Zulauf, Männerturnverein Schinznach Dorf (92.), Georg Rau, Männerriege Auenstein (91.) und Reinhard Vogt, Männerturnverein Schinznach Dorf  (91.) Sie erhielten je ein Präsent. Anschliessend wurden die Resultate des Faustballs, des Turnfestes Remigen und des Kreisspieltages Auenstein bekannt gegeben und beklatscht.

Dem Villiger OK und allen Helfern wurde herzlich für ihren grossen Einsatz gedankt. Alle sangen herzhaft zusammen das Turnerlied, Kaffee und Dessert wurden serviert und bald schon hiess es Abschied nehmen, da viele Männerriegler auch wieder zu Fuss nach Hause gingen.

René Hasenfratz                                      Villigen, 21. Januar 2019