Der Tennisclub Rheinfelden durfte an der 90. ordentlichen Mitgliederversammlung in finanzieller und sportlicher Hinsicht einmal mehr viel Erfreuliches präsentieren.

Rund vierzig Personen durfte TCR-Präsident Peter Haller zur diesjährigen Versammlung in ruhiger Atmosphäre begrüssen. Ein Abend, geprägt von positiven Rückschauen und ebenso verheissungsvollen Ausblicken - wie bereits in den traditionellen Jahresberichten zum Ausdruck kam. Dabei freute sich Spielleiter Gusti Frutig über die grosse Beteiligung am "Club du Mardi", dem geselligen Treffpunkt am Dienstagabend in der Sommersaison. Historisch war der Interclub 2016 mit vier Aufstiegen, sodass der Tennisclub Rheinfelden im neuen Jahr sowohl in der Nationalliga B (Damen 50+) als auch in der Nationalliga C (Herren Aktive) vertreten sein wird. Beim Nachwuchs gab es für die vier Auswahlen nur eine einzige Niederlage, wie es Juniorenobmann Giovanni Califano in seiner Rückblende festhielt. Noch viel erfreulicher ist die allgemeine Entwicklung bei den Junioren, wo eine rekordverdächtige Zunahme an Mitgliedern von knapp vierzig Prozent resultierte. Aktuell trainieren rund 150 Nachwuchstalente auf der grosszügigen Tennisanlage im Engerfeld. Ein zentraler Verdienst der Tennisschule Baumann & Locher, deren Zusammenarbeit mit Sabrina Güntert seit letztem Frühjahr für ein noch attraktiveres Trainingsangebot unter professionellen Bedingungen sorgt - und viele neue Gesichter nach Rheinfelden lockte.

Insgesamt sind 424 Mitglieder registriert, was neue Höchstwerte in diesem Jahrtausend sowohl bei den Aktiven als auch bei den Junioren darstellt. Ausserdem wird die moderne Infrastruktur von einer dreistelligen Anzahl an Nicht-Clubmitgliedern genutzt, welche ihre Tennisplätze seit zehn Jahren bequem über ein innovatives Online-Reservationssystem auf der Website www.tcrheinfelden.ch buchen können. Die Popularität spiegelt sich auch in den nackten Zahlen wieder: Die Erträge beliefen sich im letzten Vereinsjahr auf etwa 420'000 Franken; vor allem bei der Hallenvermietung und beim Juniorentraining gelang eine erneute Steigerung. Auf der Aufwandseite stiegen die Kosten für den Unterhalt der Tennisanlage, weil neue Investitionen zur Attraktivitätssteigerung getätigt wurden, sowie der Verwaltungsaufwand, aufgrund der Professionalisierung des Sekretariats. Am Ende resultierte trotz Abschreibungen von 90'000 Franken ein kleiner Gewinn im vierstelligen Bereich. Ähnliche Zahlen wurden auch für das laufende Vereinsjahr 2016/17 budgetiert.

Vor den ordentlichen Wahlgeschäften wurde Alan Caley nach sechsjähriger Amtszeit als Seniorenobmann verabschiedet. Dabei wurden seine wertvollen Verdienste in Bezug auf die Betreuung der älteren TCR-Mitglieder gewürdigt. Als Nachfolger wurde Steve Kägi gewählt, der die Arbeit seines Vorgängers schon in den vergangenen Jahren unterstützt hatte. Im Amt bestätigt wurden Peter Haller (Präsident), Ueli Rieder (Finanzen), Gusti Frutig (Spielleitung), Giovanni Califano (Junioren) und Patrick Haller (Kommunikation) - wie alle Traktanden als einstimmiges Votum der Anwesenden, sodass die erfolgreiche Arbeit der langjährigen Vorstandsmitglieder fortgeführt werden kann. Diese Beständigkeit zeigte sich ebenfalls bei einer aussergewöhnlichen Ehrung, als Platzchef Heinz Hasler für sein 25-jähriges Dienstjubiläum beim Tennisclub Rheinfelden beschenkt wurde.

Ein sicherer Wert ist auch das Jahresprogramm, das die Verantwortlichen jeweils für die nächsten zwölf Monate im Voraus erstellen. Bei der diesjährigen Präsentation wurde der alljährliche "Tag der offenen Türe" vom Sonntag, 23. April 2017 hervorgehoben, wo das zehnjährige Bestehen der Tennisschule Baumann & Locher (TSBL) gefeiert wird - auch ein bemerkenswertes Zeichen von Kontinuität im Tennisclub Rheinfelden.