Jedes Jahr lädt die Musikgesellschaft die 80-, 90-, 95jährigen und ältere Kölliker samt Angehörigen zu einem musikalisch-kulinarischen Genuss. Dieses Jahr waren 13 Seniorinnen und Senioren am Jubilarenkonzert, der älteste war 96 Jahre alt.

Die Musikgesellschaft unter Ernst Buchinger begann mit dem Gendarmen-Marsch, Präsident Robert Messer begrüsste die Jubilare und deren Angehörige und gab Gemeindepräsident Roland Brauen das Stichwort: „Nach dem ‚Seppl' bist dann Du dran!"

„Der Seppl" verklang und Roland Brauen konnte insgesamt 13 anwesende Seniorinnen und Senioren aufzählen. Deren Lebensjahre zusammengezählt ergaben 1111. Jedem Jahrgang, wies Brauen einige markante Daten zu, so den heuer 80jährigen die Wirtschaftskrise von 1929. Die 90-Jährigen erinnerte er an die Ermordnung von Rosa Luxemburg 1919, die gesagt hatte: „Die Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden". Brauen bat die Anwesenden, an der kommenden eidg. Volksabstimmung an diesen Satz zu denken.

Nach dem Dank an Musikgesellschaft und alle Mithelfenden spielte die Köllikner Musik weitere Marsch- und Walzer und wechselte nach der Pause zu einigen moderneren Stücken. Anschliessend an das Konzert wurden die Jubilare von den Musiker-Frauen mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. (bsc)