Am Sonntagabend reist die HSG Siggenthal in der 7. Meisterschaftsrunde zum unmittelbaren Tabellennachbarn nach Biel. Die Siggenthaler Spieler konnten die Meisterschaftspause nutzen, um die ebenso bittere wie unnötige 24:26-Niederlage gegen Yellow/Pfadi Espoirs am letzten Spieltag abzuhaken. Nun müssen gegen die Bieler unbedingt zwei Punkte her, wenn sich die Ostaargauer im Abstiegskampf wieder ein wenig absetzen wollen.

Nachdem in der Partie gegen Pfadi Captain und Topscorer Marius Moser über die Hälfte aller Siggenthaler Treffer erzielte, sollte das Toreschiessen in Biel optimalerweise wieder auf mehrere Schultern verteilt werden, um gegen die Westschweizer zu einem Erfolg zu kommen und mit einem  Sieg nach Siggenthal zurückzukehren.

HS Biel alias «die Knacknuss»

Auf die Siggenthaler wartet mit dem HS Biel eine echte Knacknuss. Der NLB-Aufsteiger ist nicht schlecht in die Saison gestartet und steht mit vier Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Platz über den Siggenthalern auf Rang acht.

Auf die Bieler Topschützen Benjamin Steiger und Florian Heiniger (34 und 26 Treffer bisher) muss die Siggenthaler Defensive besonders Acht geben.

Um das Selbstvertrauen dürfte es beim Bieler Team allerdings nicht allzu bestens gestellt sein: Vor der Meisterschaftspause blieb man gegen den TV Solothurn vor eigenem Publikum chancenlos und verlor die Partie glatt mit 18:29.

Mit einer starken Kollektivleistung dürfte ein Sieg für die HSG Siggenthal also durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Anpfiff in der Sporthalle Seeland in Biel ist am Sonntagabend um 19 Uhr.