Verein Rollstuhlfahrdienst Bezirk Brugg

«Kleiner» Dank für grosse Arbeit

megaphoneVereinsmeldung zu Verein Rollstuhlfahrdienst Bezirk Brugg

VRRB: „kleiner“ Dank für grosse Arbeit

 Fahrer des „Verein Rollstuhlfahrdient Region Brugg“ kurz VRRB haben mit den 4 Vereinsautos fast 100‘000 Kilometer zurückgelegt. Die 46 ehrenamtlichen Fahrer leisteten 2‘575 Einsätze, das entspricht einer Sozialzeit von 4‘454 Stunden – eine stolze Leistung.

Als Dank für diese Einsätze ladet der Verein alle Jahr die Fahrer mit Begleitung zu einem Nachtessen ins Pfrundhaus Lupfig ein. So trafen sich am 9. Januar 15 über 70 wohlgelaunte Gäste zum gemeinsamen Essen. Nach dem servierten Salat streifte der Präsident Ernst Meier mit Bildern die Tätigkeiten des vergangenen Jahres: so den Kaffee und Kuchenverkauf in Brugg, der Bazar der ref. Kirche Brugg, die Spende der Firma Erne Metallbau, die Spende des Weihnachtsbazars Umiken und einiges mehr. Allen Beteiligten herzlichen Dank!

Das Nachtessen-Buffet ist aufgestellt, das Fassen von Gratin, Rüebli, Bohnen und Aargauer Braten kann beginnen. Die Gespräche an den Tischen liefen auch beim Essen weiter und manche lustige oder besinnliche Begebenheiten der Rollstuhlfahrten wurden besprochen.

Die Tische waren mit grossen, rotbackigen Äpfeln mit Herzchen dekoriert, Vreni Brühlmann erzählte den Werdegang der Verzierungen auf den Früchten und die Geschichte des Einkaufes im Loorhof, Lupfig. Danke für den günstigen Preis!

Nach dem Essen wurden alle Fahrer und Fahrerinnen unter dem Plakat des VRRB versammelt um ein Gruppenfoto zu machen. Dann startet der Präsident zu einer Dankesorgie. Mit je einem Glas Honig dankte er Vreni Brühlmann, Pia Süess, den Wagenchefs, dem Schreiberling, Beni Bill für die Homepage, den Revisoren, dem Vorstand, der Küchencrew und allen am Verein Beteiligten. Therese Wartmann dankte ihrerseits dem Präsidenten für seinen Einsatz.

Bruno Huber gab, mit Bildern, einige Ratschläge für die Fahrer, die Neuorganisation von Aufgaben der Wagenchefs, zeigte eine Zusammenstellung der Autoschäden und der finanziellen Konsequenzen (meist Rückwärtsfahrfehler) und verwies auf die Checkliste für Probleme unterwegs.

Mit einem Ausblick auf Arbeiten für 2015 wie z.B. Werbung auf den Autos, Projekt Einbezug von Oberschülern zu Rollstuhlfahren um die Problematik kennen zu lernen und die EXPO 2015 leitete Ernst Meier zum Dessert über. Die intensiven Gespräche dauerten noch an, Alle freuten sich am gelungenen Abend.

 Merke: Generalversammlung VRRB am 11. März 2015

Meistgesehen

Artboard 1