Dass sie das Spiel nicht auf die leichte Schulter nahmen, stellten die Platzherren von Beginn weg unter Beweis. Mit hoher defensiver Disziplin sowie viel Druck und Tempo in der Offensive kreierten sie sich zahlreiche Chancen und liessen den Gästen aus dem Wynental kaum Raum sich zu entfalten. Die logische Folge war das 1:0 in der 10. Minute durch Wittwer (Barz).

Ein wenig Spannung kam kurz danach auf, als ein Penalty gegen die Argovia Stars gepfiffen wurde, den Wehrli im Tor aber parierte. Durch einen Doppleschlag in der 15. (Simmen auf Pässe von Barz und Wittwer) und 16. Minute (Frei assistiert von Scherwey und Colangelo) wurde das Scoreboard in der bis dahin sehr einseitigen Partie auf das Drittelsresultat von 3:0 gestellt.

Auch das Mitteldrittel dominiert

Zu Beginn des zweiten Drittels schien es, als ob die Aarestädter den Biss und die Disziplin etwas verloren hätten und sie taten sich gegen die aufopferungsvoll kämpfenden und äusserst eng in der Defensive positionierten Reinacher schwer, zu guten Abschlussmöglichkeiten zu kommen.

Mit der Zeit kam aber wieder mehr Druck in die Aktionen der Gastgeber, was in der 33. Minute Gisin (Frei C., Steiner) durch das 4:0 verdeutlichte. Durch eine unglückliche Aktion in der Abwehr der Argovia Stars kamen die Gäste wie aus heiterem Himmel nur einige Sekunden später zum Anschlusstreffer.

In der 35. Minute stellte jedoch Zuberbühler im Powerplay auf Pässe von Scherwey und Frei C. den Dreitorevorsprung gleich wieder her. Dass es auch in numerischer Unterzahl geht, zeigte dann in der 37. Minute Wittwer, als er auf Assists von Scherwey und Fopma einen Shorthander markieren konnte. Beim Stand von nunmehr 6:1 ging es in die zweite Pause.

Nachlassen im Schlussdrittel

Was sich zu Beginn des zweiten Abschnittes abgezeichnet hatte, aber noch abgewendet werden konnte, wurde nun im letzten Drittel wahr. Der sehr deutliche Vorsprung und das einseitige Stärkeverhältnis liessen die Konzentration und die Konsequenz bei den Argovia Stars schwinden. Es schlichen sich Fehler ein und die Disziplin liess nach.

Die Folge war unter anderem eine doppelte Unterzahl, die durch die Red Lions in der 44. Minute zum 6:2 verwertet werden konnte. Obwohl Scherwey in der 51. Minute auf Pass von Wittwer ein erneuter Shorthander zum 7:1 gelang, konnten die Stars den Rhythmus nicht wieder erhöhen. Das 7:3 der Reinacher in der 55. Minute war der Schlusspunkt und sorgte dafür, dass der dritte Abschnitt in dieser einseitigen Partie unnötigerweise sogar verloren ging.

Zweiten Tabellenrang gefestigt

Die Argovia Stars stehen nun 6 Runden vor Ende der Qualifikation mit 8 Punkten Vorsprung auf den EHC Zuchwil Regio auf dem zweiten Tabellenplatz und haben gute Chancen, sich direkt für Playoffs zu qualifizieren. Am 27. Januar 2018 um 17.15 Uhr findet das nächste Heimspiel statt – der SC Unterseen-Interlaken wird zu Gast sein. Möglichst viel Unterstützung in Form von zahlreichen Zuschauern würde das Team sehr freuen.