Katholischer Kirchenchor

Kirchenmusikfest Cantars vom 16. Mai 15 in Brugg

megaphoneVereinsmeldung zu Katholischer Kirchenchor

Ein fantastischer Tag und ein begeisterndes Konzert

Nach vielen Konzerten mit romantischer Musik aus der Zeit zwischen dem 17. – 19. Jahrhundert und einem Konzert mit Kindern und Jugendlichen, war es an uns – dem Chor „ad libitum“ – auf die Bühne zu steigen. Die Mitglieder des Orchestervereins Dottikon (OVD) mit Violinen, Bratsche, Cello, Klarinetten, Bassklarinette und als Gast eine Hackbrettspielerin, machten sich auf der Bühne bereit. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt und man spürte die Spannung bei den Zuhörenden, was kommt jetzt? Tänzerisch fröhlich eröffnete das Orchester das Konzert. Das Hackbrett gab dem Solisten-Trio die Töne vor, welches die Verse des Sonnengesanges des Franz von Assisi in altitalienischer Sprache einfühlsam und klanglich hervorragend vortrugen. Die drei Frauenstimmen harmonierten sehr schön. Das Orchester führte mit einem Überleitungsteil zum Chorgesang. Der Lobpreis an den Schöpfer erschallte mehrstimmig und fröhlich. Die Stimmung in der nächsten Überleitung wurde melancholisch, nachdenklich. Der folgende Text des Chores rief den Menschen zu: Aus „eurer Gier“ und zu „eurer Zier“ zerstört ihr die Luft, das Wasser, die Erde und die ganze Schöpfung. Nein, das kann es nicht sein, besser wir besinnen uns auf den Schöpfer und loben ihn, der uns die Lebensgrundlage geschenkt hat. 6 Verse, jeweils in der gleichen Abfolge: Trio, Lobgesang, besinnlicher Text, Lobgesang, wiederholten sich. Am Schluss des 7. Verses steigerte sich der Lobgesang an den Schöpfer in ein gewaltiges Amen. Alle Stimmen gemeinsam: Orchester, Hackbrett, Solisten-Trio und der Chor sangen vereint und bekräftigten: „So sei es“, was die Übersetzung des Amen bedeutet. Der letzte Ton war verklungen, Stille. Es brauchte eine Weile bis ein stürmischer Applaus ausbrach.

Wir danken unserer Chorleiterin, Angela Ernst. Sie übte mit uns die Gesänge ein und sie konnte während dem Konzert die entsprechenden Stimmungen hervorlocken. Danke den Musikerinnen und Musikern des Orchestervereins Dottikon, Monika Ender, Hackbrett, Heinz Meier, Bassklarinette und Yvonne Jedelhauser, Orgel, welche uns einfühlsam begleiteten. Einen besonderen Dank an das Frauentrio, welches aus Solothurn zu uns stiess. Danke allen Sängerinnen und Sänger der Kirchenchöre Dottikon, Künten, Stetten und Zufikon. Gemeinsam konnten wir das Konzert erfolgreich durchführen. Den Konzert-Besucherinnen und Besuchern aus der Umgebung danken wir herzlich für ihre Kommen und die Unterstützung. Möge ihnen die Aufführung in bester Erinnerung bleiben.

Albert Bihr/Josef Seiler

Meistgesehen

Artboard 1