Gegen Ende Oktober gastierte im Meck à Frick das Theater Bilitz mit zwei Aufführungen. Die ganze Primarschule Gipf - Oberfrick liess sich diese Gelegenheit nicht entgehen!

Für die Kinder der Mittelstufe wurde die Geschichte von Lena erzählt, von einem Mädchen, welches zur Aussenseiterin wurde. Wie schlimm das ist, wie schnell es passieren kann und wie es manchmal gar keinen besonderen Grund dazu braucht!

Den Kindern der Unterstufe begegneten „zwei Monschter", die alles andere als gefährlich waren. Die Frage, ob der Tag am Abend geht oder ob die Nacht kommt führte die beiden in einen wilden Streit.

Die vergnügliche und doch hintersinnige Geschichte erzählte davon, dass Streiten zum Leben gehört und die Freude doppelt so gross ist, wenn man sich wieder verträgt.

Im Anschluss an die Aufführung bot das Theater den Besuchern eine Fragerunde an. Vielseitige, angeregte, detaillierte Fragen wurden von den Besuchern gestellt und so erfuhren alle Details und Hintergründe der Geschichte und der Kunst der Theaterschaffenden.

Mit einer vielseitigen und spannenden Nachbereitungsmappe für den Gebrauch im Schulzimmer, im Schulalltag, wurden die Klassen verabschiedet.

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Impulskredit des Kantons Aargau, der Gemeinde Gipf - Oberfrick, den Eltern, durch das Angebot des Meck à Frick und durch die grosse Aufmerksamkeit der Besucher war dieser Ausflug in die Theaterwelt ein schönes Erlebnis. (mre)