Erlebnis Freiamt

Kinder des Ferienpasses Muri auf Kul-Tour

megaphoneVereinsmeldung zu Erlebnis FreiamtErlebnis Freiamt

Die 10 Plätze des Kurses "Mit dem Mountainbike zu Sehenswürdigkeiten" von Erlebnis Freiamt waren schnell ausgebucht. Nach einem verregneten Morgen machten sich die zwei Mädchen und acht Knaben um 11 Uhr unter der wärmenden Sonne an den Aufstieg von Muri über Buttwil zur Sagi Wyssenbach. Unterwegs zeigte Leiter Köbi Hunziker den Kindern die richtige Haltung auf dem Velo beim Aufstieg und beim Anfahren in der Steigung. Bei der Sagi erklärte sich ein anwesender junger Mann bereit, den Teilnehmern die Funktion dieser historischen Sägerei zu erklären. Nun noch ein kurzer Aufstieg und dann freuten sich alle auf die Abfahrt zum Feldenmoos. Alle ausser Petrus, denn kaum angefahren öffnete er seine Schleusen. Statt das Feldenmoos steuerte die durchnässte Gruppe nun das schützende Dach der Waldhütte Boswil an. Dort wurde das mitgenommen Picknick genossen und die Kinder erhielten Tipps für das auf eine Biketour mitzunehmende Material. Obwohl immer noch ein paar Tropfen vom Himmel fielen, ging es weiter zum Feldenmoos, wo ausgiebig die Geschicklichkeit auf dem Rad, das Gleichgewicht und das richtige Bremsen geübt wurden. Über Stock und Stein auf dem Weg zum Freiämterstein konnten die Kinder nun das eingeübte in die Praxis umsetzen. Sowohl beim Feldenmoos als auch beim Freiämterstein gab der andere Leiter, Fredy Zobrist, interessante Erklärungen über diese Sehenswürdigkeiten ab. In der Zwischenzeit hatte die Sonne die Regenwolken verdrängt, so dass sich alle vor dem Aufstieg zur "Stöcklialp" der Regenjacken entledigen konnten. Auf den nassen Steinen und Wurzeln im Trail gegen Kallern zeigte sich schnell, wer das gewonnene Wissen aus der Theorie richtig anwenden konnte. Von dort fuhr die Gruppe in einer grossen Schlaufe, vorbei an der Waldhütte von Büttikon, nach Waltenschwil und der dortigen Kartbahn, wo den Kindern eine wohlverdiente Glace offeriert wurde. Da wegen dem Regen der erste Teil etwas länger gedauert hatte, wurde die Schlaufe über Besenbüren ausgelassen und der Bünz entlang direkt Muri angesteuert.

Meistgesehen

Artboard 1