Nach der Winterpause und Vorbereitungsphase fing letztes Wochenende die Rückründe für NLB-Handballer des TV Möhlins an. Der Spielplan bescherte der Mannschaft von Trainer Jürgen Brandstaeter ein Auswärtsspiel. Die Reise ging ans Tor zum Berner Oberland, nämlich zum TV Steffisburg. Die Fricktaler reisten mit einem dünnen Kader an.

Schmales Kader

Verzichten musste man auf Topscorer Patrik Vizes, der sich eine Bänderverletzung zugezogen hat. Er wird leider noch eine Zeitlang ausfallen. Da zudem viele Junioren selber wichtige Spiele hatten, konnte man auf diese nicht zurückgreifen und so zählten nur 12 Mann zum Kader. Den Ausfall von Vizes wollte man mit Manuel Csebits kompensieren.

Diese Taktik zeigte sich schon in der ersten Aktion, als Csebits nach einem Schuss aus dem Rückraum das erste Tor der Partie erzielte. Am Schluss sollten es elf Treffer für Csebits werden! Die Gastgeber aus Steffisburg wussten aber eine frühe Zeitstrafe und technische Fehler der Möhlmer auszunutzen.

Nach gut sieben Minuten zeigt die Anzeigetafel 4:1 für die Berner. In der elften Spielminute kassierte Sebastian Kaiser schon seine zweite Zweiminutenstrafe. Dies hatte auf die Taktik natürlich einen Einfluss.

Eine dritte Strafe und damit einen Spielausschluss für Kaiser wollte man vermeiden. Die Mannschaft liess sich von dem nicht beirren und steckte nicht auf. In der siebzehnten Spielminute erzielte man den 7:7-Ausgleich. Bis zur Pause war es dann ein gefälliges Spiel beider Mannschaften.

Noch nichts entschieden 

Steffisburg wusste gekonnt die Flügel einzusetzen und Möhlin hatte seine Stärke im Rückraum. So ging es mit einem 13:11 für Steffisburg in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Berner den besseren Start. Ihren Vorsprung konnten Sie auf 18:13 ausbauen. Aber auch diesen Rückschlag wussten die Mannen von Trainer Jürgen Brandstaeter zu kontern. 5 Tore am Stück ohne Gegentor bedeutete den 18:18 Ausgleich. Und es waren noch fünfzehn Minuten zu spielen, also noch alles offen und spannend.

Fünf Minuten vor Schluss stand es immer noch «nur» 23:22 für den TV Steffisburg. Die letzten Minuten war dann nichts für schwache Nerven. Möhlin hatte mehrere Chancen zum Ausgleich, scheiterte aber an den Paraden vom Heimtorhüter. Als kurz vor Schluss die Schiedsrichter eine diskussionswürdige Zeitstrafe gegen Maurice Meier aussprachen, kochte die Stimmung hoch.

Gute Moral 

Die zu verliebende Spielzeit und die Hypothek der personellen Unterzahl, war aber zu gross um nochmal dranzukommen. Steffisburg erzielte noch zwei Tore zum 25:22-Endstand. Möhlin zeigte trotze vieler Rückschläge eine tolle Moral.

Mit dieser Niederlage bleibt es für den TV Möhlin bei 19 Punkten und Platz 3 in der Tabelle. Am nächsten Spieltag steht wieder ein Auswärtsspiel an. Dann geht es zum Tabellenfünften BSV Stans.