106 Einzelschützen und 24 Gruppen starteten insgesamt zu fünf Einzel- und zwei Gruppenwettkämpfen. In einigen Wettkämpfen gab es sogar Finaldurchgänge bzw. zweite Runden, wahrlich ein Mammutprogramm für die Organisatoren unter der Leitung der beiden Hauptverantwortlichen Tobias Karlen, Aeschi, und Daniel Hafner, Solothurn, des Solothurner Schiesssportverbandes (SOSV).

Sie wurden dabei von zahlreichen Helfern unterstützt und attestierten allen Junioren, die sich für diese Wettkämpfe qualifiziert hatten, ein vorbildliches Verhalten. Unterstützt wurden die Junioren von zahlreichen Betreuern aus den jeweiligen Vereinen und auch zahlreiche Eltern verfolgten mit Interesse die Treffsicherheit ihrer Kinder. Manchmal hatte man sogar den Eindruck, dass die Nervosität bei ihnen grösser war als bei den Schiessenden!

In den beiden jüngeren Alterskategorien des Jugendwettkampfes waren sehr hohe Resultate für den Sieg gefordert, während bei der ältesten Kategorie diese als schwach zu bewerten waren. So erzielte Jäggi Emely (Niederbuchsiten) bei den Jüngsten mit 75 Punkten ein sehr gutes Resultat und siegte vor Markus Ledermann (Matzendorf) und Sam Moser (Reinach/Hofstetten).

Abstände aller Finalberechtigten sehr klein

Das höchste Resultat wurde in der mittleren Alterskategorie von Niklas Mollet (Lüterswil-Gächliwil) mit 76 Punkten geschossen, womit er klar siegte. Rang 2 erreichte Vivien Jäggi vor Fabian Schmidt (beide Niederbuchsiten). Und bei den Ältesten des Jugendwettkampfes siegte Larissa Fischer (Stüsslingen) mit 63 Punkten vor Nico Spielmann (Obergösgen) und Severin Renggli (Lostorf).

Im Wettkampf der Jungschützen kämpften die 59 Startenden in der ersten Runde um den Einzug in den Final der 13 Besten. Dazu waren in diesem 10-schüssigen Programm mindestens 85 Punkte gefordert. Diese Zwischenrangliste wurde von drei Schützen mit je 90 Punkten angeführt, was auch bedeutete, dass die Abstände aller Finalberechtigten sehr klein waren.

Der kommandierte Final mit Ausscheidungsmodus stellte dann für alle eine zusätzliche Herausforderung dar und wie immer war auch das Zuschauerinteresse sehr gross. Klare Siegerin wurde Anna-Lea Schärer (Gunzgen), die mit sechs Punkten Vorsprung Kantonalmeisterin wurde. Dieses Podest wurde vervollständigt von Andy Willi (Schnottwil) und der Vorjahres-Zweiten Nadine Zeltner (Neuendorf-Härkingen).

Hohe Qualität

Leider etwas weniger Teilnehmer als im Vorjahr hatten sich für den Wettkampf der Junioren mit dem Standardgewehr (U21) qualifiziert. Dies wird mit Sicherheit nicht dazu beitragen, um diese Kategorie auf weitere Sicht anzubieten. Andererseits muss aber auch erwähnt werden, dass die Qualität in dieser Kategorie sehr hoch ist.

Für den abschliessenden Final waren in diesem Jahr mindestens 181 Punkte gefordert mit möglichst vielen Zehnern. Die sieben Finalisten lieferten dann im Final manche knappe Entscheidung um Ausscheiden oder Weiterkommen.

Und auch um Gold und Silber entschied am Schluss der letzte Schuss in 100er-Wertung. Dabei siegte die Jüngste in diesem Wettkampf, nämlich Emely Jäggi (Niederbuchsiten) hauchdünn vor Tina Kaufmann (Aeschi). Die Broncemedaille ging an Vivien Jäggi (Niederbuchsiten), welche im letzten Jahr den 4. Rang belegt hatte.

Welschenrohr 1 mit deutlichem Sieg

Den Abschluss bildeten die Gruppenwettkämpfe der Jugendlichen und Jungschützen. Bei den Jugendlichen siegte Welschenrohr 1 (Markus Ledermann, Tino Schneeberger, Jan Schöni) mit guten 486 Punkten sehr deutlich. Bereits mit über 20 Pkt. Rückstand erreichte Lüterswil-Biezwil  (Jan Eggli, Urs Eggli, Niklas Mollet) den 2. Rang, während Welschenrohr mit der 2. Gruppe (Aaron Diemand, Lara Niggli, Angelina Odermatt) mit dem 3. Rang nochmals einen Podestrang erreichte, dies jedoch nur einen Punkt vor der Gruppe von Gunzgen.

Gruppenmeisterschaft Jungschützen: 2. Schnottwil Schützengesellschaft (Sande Germann, Serge Keller, Sebastian Roth, Andy Willi); 1. Aedermannsdorf / Herbetswil Sportschützen (Raphael Allemann, Andri Huber, Jennifer Walser, Sascha Zeltner); 3. Mühledorf Schützengesellschaft (Mischa Feldmann, Nick Hürlimann, Lorenz Wyss, Lukas Zimmermann.

Gruppenmeisterschaft Jungschützen: 2. Schnottwil Schützengesellschaft (Sande Germann, Serge Keller, Sebastian Roth, Andy Willi); 1. Aedermannsdorf / Herbetswil Sportschützen (Raphael Allemann, Andri Huber, Jennifer Walser, Sascha Zeltner); 3. Mühledorf Schützengesellschaft (Mischa Feldmann, Nick Hürlimann, Lorenz Wyss, Lukas Zimmermann.

Bei den Jungschützen schoss Aedermannsdorf-Herbetswil (Raphael Allemann, Andri Huber, Jennifer Walser, Sascha Zeltner) bereits in der 1. Runde das Bestresultat mit 338 Pkt. vor Niederwil und Nunningen. Während die beiden letztgenannten jedoch ihre Leistung nicht wiederholen konnten, bestätigte Aedermannsdorf-Herbetswil mit 336 Pkt. in der zweiten Runde ihre Leistung und siegten klar mit einem Total von 674 Punkten.

Mit aller Hektik

Dass sie aber wegen Unaufmerksamkeit beinahe die 2. Runde verpasst haben und dann in aller Hektik vorbereiten mussten, sei hier nur am Rande vermerkt. Mit dem Bestresultat der 2. Runde (339 Pkt.) erreichte Schnottwil (Sande Germann, Serge Keller, Sebastian Roth, Andy Willi) den 2. Rang und ebenfalls Mühledorf (Mischa Feldmann, Nick Hürlimann, Lorenz Wyss, Lukas Zimmermann) stiess dank guter 2. Runde noch auf den 3. Rang vor.

Sicher qualifiziert für den Schweiz. Final in Emmen ist somit bei den Jungschützen Aedermannsdorf-Herbetswil, während es im jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich ist, bekanntzugeben, ob weitere Solothurner Gruppen die Qualifikation dafür geschafft haben. So oder so – der SOSV gratuliert allen zu ihren Leistungen und wünscht den Finalteilnehmer viel Erfolg!