Traditionsgemäss fand über das erste Sommerferienwochenende die 3-Tages-Tour der Jungradler Sulz-Gansingen statt. Einmal mehr wurde die Tour, welche die Kinder und ihre Leiter ins Emmental führte, dank gutem Wetter, viel Spass und zurückgelegten Kilometern zum grossen Highlight im Jahresprogramm.

Am frühen Samstagmorgen starteten 16 Kinder und ihre Leiter in fünf nach Stärke eingeteilten Gruppen über die Ampfernhöhe ins Abenteuer 3-Tages-Tour. Nach einem ersten Zwischenhalt in Auenstein führte der Weg trotz des heissen Wetters schon bald zügig weiter durch das hügelige Entlebuch Richtung Langnau. Nebst viel zu trinken und kleinen Pausen in Brunnen- oder Schattennähe wirkte bei der einen oder anderen Gruppe auch eine Glacepause den Temperaturen entgegen, sodass alle das Ziel in Langnau im Emmental zwar erschöpft, aber zufrieden erreichten.

Am Sonntagmorgen wurde das Rennvelo guten Gewissens im Schopf stehen gelassen und auf den Zug umgesattelt. Dieser führte die ganze Schar nach Bern, wo in kleineren Gruppen zu einem Foxtrail gestartet wurde. Die Fuchsjagd führte kreuz und quer durch die Hauptstadt und forderte je nach dem Geist, Geruchssinn, Gesangskünste oder Muskelkraft. Nach einer Abkühlung im Brunnen kam es dann zum traditionellen Fussballmatch Leiter gegen Jungradler, welcher der Nachwuchs mit vereinten Kräften für sich entschied.

Der Montag begann schliesslich für alle früh, dafür aber mit dem gewohnt guten Wetter. Nach einem ersten Halt führte der Heimweg über Huttwil nach Zofingen. In Küttigen wartete dann das letzte grosse Hindernis des Tages: die Staffelegg. Nach rund 120 Kilometern schlossen sich schliesslich alle zu einer grossen Gruppe zusammen und fuhren gemeinsam ins heimische Sulz ein. Beendet wurde die Tour einmal mehr mit einem furiosen Schlusssprint hinauf zum Turnhallenplatz, wo die kleinen und grossen Rennfahrer mit einem tollen Applaus begrüsst wurden.

www.rvsulz.ch