Mit ihren Leistungen konnten sich Ariël Asti und Federico Salghetti-Drioli unter den besten 8 Sportlern (A-Finale) der Schweiz platzieren. Ariël gelang dies als 6. über 200m Brust in 2:18.76 und Federico konnte auf der längsten Freistilstrecke (1500m Freistil) in 16:05.20 als Achter überzeugen. Weitere Finalläufe erreichten die beiden Aarefische über 100m Brust und 400m Lagen.

Jeweils 3x schwammen Samira Arnold (JG 2002) und Nora Wick (JG 2002) in die Finalläufe. Samira gelang dies über 50m Brust, 200m Brust und 200m Lagen. Nora Wick konnte sich über 50m Delfin, 100m Delfin und 100m Freistil in den Finalläufen mit den besten Schweizer Schwimmern erfolgreich messen.

Ariël Asti schwamm über 200 m Brust auf Rang 6.

  

Drei Newcomer am Start

Erst zum zweiten Mal stellte sich Anna Vismara der nationalen Elite. Sie konnte mit ihren Einsätzen voll überzeugen. Gleich zweimal gelang ihr der Sprung in die Finalläufe der besten 16 Sportlerinnen. Über 200m Rücken und 200m Delfin konnte sich Anna jeweils in den Top 12 platzieren. Jeweils in einen Finallauf kämpften sich Kim Riemenschneider (200m Delfin) und Kevin Affentranger (200m Brust).

Gleich drei Newcomer stellten sich erstmals der nationalen Elite auf der 25m Bahn. Für David Radam (JG 2004), Gabriele Marinucci (JG 2004) und Micha Boxler (JG 2003) ging es hauptsächlich darum, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln.

Am 1. Dezember finden die letzten nationalen Meisterschaften dieses Jahres statt. In Kloten wird die nationale Endrunde der Vereinsmeisterschaften der Jugend ausgetragen. Die Jungenmannschaft des Schwimmclub Aarefisch, Aarau geht hier als Medaillenkandidat an den Start.