Nur eine Woche nach den Aargauer Einzelmeisterschaften konnten sich am vergangenen Wochenende insgesamt 12 Jugendliche des Judo-Clubs Bad Zurzach wiederum in Ernstkämpfen messen - diesmal am Brugger Schülerturnier - und weitere wertvolle Erfahrungen gewinnen.

Ein grosser Dank gebührt den Eltern der Kids, konnten die 2 verantwortlichen Trainer - Rahel Kingsley und Philipp Bissegger - Dank dieses privaten 'Taxidienstes' doch den logistischen Teil des Transports zu drei unterschiedlichen Zeiten problemlos organisieren.

Tom Feuz, war mit 8 Jahren der jüngste Zurzacher-Judoka und zugleich der Einzige, der schon in der Frühschicht auf die Matte musste. Von seinen insgesamt 4 Kämpfen beendete er deren 2 als Sieger - eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass dies seine allerersten Kämpfe überhaupt waren.

Kurz nach 10.00 Uhr traf dann die 2. Zurzacher-Gruppe ein. Die Zwillingsbrüder Nando und Gian Moser sowie Ramon Pinto konnten ihre Nervosität nicht wirklich verbergen. Ein Syndrom, welches sich wohl bei fast jedem Sportler kurz vor einem Wettkampf bemerkbar macht - erst recht in einer Einzelsportart. Jeder muss diese Prozedur aber irgendwann miterleben, geht es doch auch darum, herauszufinden, ob einem erstens die Sportart auch wirklich gefällt und zweitens ob man für -Wettkämpfe auch geeignet ist. Umziehen - wägen - nochmals kurz die wichtigsten Regeln in Erinnerung rufen - aufwärmen und schon ging es auf die Matte. Alle Kinder gaben sich enorm Mühe. Die Kämpfe waren anstrengend, endeten aber letztlich nicht für jeden gleich erfolgreich.

Die letzte und grösste Zurzacher-Gruppe traf kurz nach 12.30 Uhr in Brugg ein. Obwohl es sich bei diesen Jugendlichen um zumeist bereits kampferprobte Judokas handelt, konnten auch sie eine gewisse Anspannung nicht verbergen. Auch bei ihnen ging es nach dem Umziehen zum Wägen, Aufwärmen, die letzten Tipps entgegennehmen und … ab auf die Matte! Der Trainer - Philipp Bissegger - konnte auch bei Marvin Meier, Romain Meyer, Nicolas Moser, Lukas Schmid, Tobias Kleeb, Viturshan Pakeerathan, Ainthiga und Ainsajan Inthiran grossen Enthusiasmus feststellen. In teilweisen begeisternden - auf jeden Fall mit grossem Einsatz geführten Kämpfen - zeigten die Jugendlichen, was sie schon alles gelernt haben. Die Kämpfe waren fair und wurden teilweise mit viel „Fingerspitzengefühl“ und einer beeindruckenden Technik durchgezogen.

Es hat nicht allen für eine Auszeichnung gereicht. Trotzdem haben alle Jugendlichen etwas gelernt. Man kann nicht immer gewinnen, aber mit einem grossen Willen kann viel erreicht werden.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass Tom Feuz, Nando Moser und Ramon Pinto in ihrer Alters- und Gewichtsklasse je die Bronzemedaille erkämpften. Tobias Kleeb und Romanin Meyer  konnten die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Marvin Meier erreichte sogar den Spitzenplatz  - die Goldmedaille! Allen HERZLICHE GRATULATION!

Sie, aber auch alle anderen sehnen sich bereits nach der nächsten Gelegenheit, ihr Resultat zu bestätigen oder die heute entgangene Medaille nachzureichen.