Schluss-Wanderung 28. November 2018 

Regen war angesagt. Fast wie in den letzten Jahren wusste man nicht so recht wie es dann wirklich kommt. Die Temperatur betrug 5 Grad Celsius, ideal zum Wandern. Von allen Seiten trafen die Senioren ein. Nach der Begrüssung durch Werner Hafen um 13.30 Uhr, starteten 25 Teilnehmer bei der Badi Entfelden zur letzten Wanderung in diesem Jahr..

Zuerst gingen wir hinter dem Friedhof in Richtung Eppenbergstrasse und von dort mitten durch den Moosacher bis zum Waldrand. Auf diesem Abschnitt konnte man beobachten, dass Maulwürfe ganze Arbeit geleistet hatten. Die aufgeschütteten Erdhaufen erstrecken sich vom Waldhaus aus gegen 200m in einer kurvenförmigen Richtung. Nach dem Waldeingang marschierten wir auf einem schönen schmalen Waldpfad in Richtung Scheibenstandweg. Ein schön angelegter Froschteich ist in Sichtweite des Wanderweges angelegt. Dort hatten wir einen wunderschönen Blick über das ganze Suhrental und bis zu den ersten Bergen. 

Am gut gepflegten Fussballplatz der Schule Landenhof vorbei überquerten wir die Brücke beim Distelberg. Eine lange fast schnurgerade Waldstrasse, der Tobelweg, führte uns bis an den Waldrand des Goldern-Quartiers. Von dort entstand in den 60er-Jahren ein begehbarer Abwasserstollen bis nach Unterentfelden. Nach einer kurzen Pause marschierten wir am Unterstand «Häxehüsli» vorbei bis wir kurz darauf am Waldrand Richtung Suhrerkopf marschierten. Wieder konnten wir einen schönen Panoramablick auf die umliegenden Dörfer geniessen. Kurz darauf erreichten wir den Dorfeingang von Suhr. Nach einem steilen Abstieg und der Überquerung der Grossbaustelle Aarauerstrasse war es nicht mehr weit bis zum Restaurant Dietiker. 

Im gemütlichen schön eingerichteten Sääli genossen wir fast eine Stunde lang Speis‘ und Trank. Bei vielen interessanten Gesprächen verging die Zeit im Nu. Gegen vier Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Dem Stadtbach entlang bis zur Abzweigung beim Fussballfeld in Suhr ging es noch einmal steil den Kirchweg hinauf. Mit flottem Schritt bewältigten wir den restlichen Weg bis zur Unterführung der Suhrentalstrasse. Dort verabschiedete sich unser Wanderleiter Werner Hafen von allen, die nicht zurück zum Ausgangspunkt Badi gehen wollten. Gegen 17 Uhr erreichten auch die restlichen Senioren wieder die Badi. 

Einen herzlichen Dank an unseren Wanderleiter Werner Hafen für die vorzüglich organisierte Wanderung. 

29.11.2018     Eduard Matter