War es das vielversprechende volkstümliche Motto, das bestens bekannte reichhaltige und schmackhafte Menüangebot oder die Qualität der dargebotenen Blasmusik der MGO, welche zum erfreulichen, überaus grossen Zuhöreraufmarsch geführt haben?


Vermutlich war es das Gesamtpaket, welches einmal mehr gestimmt hat. Dazu gehören inbesondere auch die Darbietungen des Jugendspiels Othmarsingen unter der Leitung von Roger Trottmann sowie der Gastmusiker. Die Alphorngruppe Reussblick überzeugte mit der Einlage bei der "Swiss Lady" im Pepe Lienhard Medley und beim Showblock gegen Mitternacht ebenso wie Michelle Binder im gefühlvoll vorgetragenen Gesangsduett "Ewigi Liebi" zusammen mit René Gilgen. Souverän war auch die lockere und informative Moderation von Thomas Meyenberg.
Der Dirigent Roger Trottmann forderte die Musikanten der MGO in Stücken, welche allesamt schweizerischen Hintergrund haben. Die Genre waren jedoch sehr unterschiedlich. Mit dabei waren die "Fanfaren" von Hazy Osterwald über das Berner Volkslied "S'isch äbe ne Mönsch uf Ärde" und die anspruchsvolle Komposition "Capricorn Suite" (Steinbock Suite) des jungen Schweizer Komponisten Marco Nussbaumer, welche in den vier Sätzen in vier Jahreszeiten den Lebenslauf der Steinböcke beschreibt. Zum Motto "Musig us de Schwiiz" gehört selbstverständlich auch Schweizer Marschmusik. Mit dem Bundesrat Gnägi Marsch und dem General Guisan Marsch konnte die MGO ihre Stärken auch in dieser Sparte aufzeigen. Zur musikalischen Darbietung wie auch zum gesamten Unterhaltungsabend vernahm man von allen Seiten viel Lob und positive Kritik.