Vor einem erfreulich zahlreich erschienenen Publikum eröffnete die Musikgesellschaft Dintikon ihr Jahreskonzert mit dem Konzertmarsch Brass Parade. Unter der musikalischen Leitung von Ruedi Bieri erklangen im Medley Brass Pearls of Switzerland bekannte Schweizer Melodien, jedoch verpackt in verschiedenen Rhythmen wie Walzer, Tango oder im lateinamerikanischen Stil. Martin Setz sorgte mit seinem feinfühligen Flügelhornsolo Under the Boardwalk für einen ersten Höhepunkt. Eine Zugabe war der verdiente Lohn.

Die rassige Bohemian Brass Polka beendete den ersten Konzertteil. Wie bereits vor dem Konzertbeginn konnten sich die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Pause mit einem feinen Menü stärken und ihr Glück bei der reichhaltigen Tombola versuchen.

Zu Beginn des zweiten Programmteiles setzte die Jungbläser-Gruppe unter der Leitung von Ruedi Bieri einen weiteren Höhepunkt. Mit einem von den Jungbläsern Maîte Meyer und Laurent Hänsli eigens entwickelten Showblock begeisterten sie das Publikum. Laurent schwang sogar gleich selbst den Taktstock.

Nach dieser gelungenen Einlage führten die Grossen der MGD ihr Konzert mit dem rassigen Stück Festival Day weiter. Danach folgten der Ohrwurm Les Champs-Elysées, die Variation über ein altes Schweizer Volkslied unter dem Titel Swiss Mountain Swing und das Hauptthema aus den bekannten James Bond – Filmen.

Mit dem Titel Bruno’s Rag beendete die MGD den offiziellen Teil. Das zufriedene Publikum forderte noch zwei weitere Zugaben. Der Moderator Toni Wey führte zum 20. Mal gekonnt und humorvoll durchs Programm.

Gleich zwei Musikantinnen und zwei Musikanten wurden für ihre Treue zur Blasmusik geehrt. Christina Schüpbach und Evi Wey wurden im letzten Sommer am Musiktag in Laufenburg für je 35 Jahre, Toni Wey für 50 Jahre und Ruedi Bieri gar für 60 Jahre aktives Musizieren gewürdigt. Ihnen zu Ehren spielte der Verein sinnbildlich für den ältesten Jubilar die Rudi-Polka.