Am 09. Januar führte der Seener-Männerstamm, im Saal der ref. Kirchgemeinde, die Jahres-Eröffnungsversammlung durch. Obmann Huber konnte dazu 90 Mitglieder begrüssen. Einleitend bedankte er sich bei der Kirchgemeinde für die Gastfreundschaft. Einen besonderen Gruss richtete er an die Kirchenvertreter, alt Obmann, Ueli Kägi, sowie das älteste Mitglied, den 93-jährigen Walter Lüscher. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder im vergangenen Jahr, erteilte Huber das Wort, Diakon Matthias Fässler, der sich seinerseits mit einer wertvollen Geschichte an die Versammlung wandte. Danach richtete der neue Pfarrer, Jürgen Will, einige Worte an die Versammlung. Der Rückblick ins vergangene Jahr beinhaltete nebst den verschiedenen Anlässen auch den gemeinnützigen Einsatz in Elm, der mittels einer karikaturistischen Power-Point-Darstellung, durch Roland Gerbex, vorgetragen wurde.  Anschliessend stellte der Vorsitzende das Jahresprogramm 2018 vor. Das vom Vorstand beschlossene Programm beinhaltet wiederum monatlich einen Anlass. Diese bestehen aus Betrieb-und Museumsbesichtigungen, sowie diversen lohnenswerten Ausflügen. Der Männerstamm kann sich eines regen Zuwachses erfreuen, denn es konnten an der Versammlung 7 neue Mitglieder aufgenommen werden. Es sind dies: Borer Heiner, Bürki Heinz, Frischknecht Max, Nater Markus, Richner Hans, Schmid Edi und Schulter Kurt. Nach einer persönlichen Vorstellung wurden alle mit grossem Applaus in die seit Jahren im Dorf verankerte Pensionierten-Vereinigung aufgenommen. Für den letzten Teil der Versammlung konnte Fahrlehrer Läuppi für ein Referat gewonnen werden. Läuppis Vortrag, der auf wichtige Aspekte im Strassenverkehr hinwies, stiess bei den Senioren auf reges Interesse. Die Zusammenkunft endete mit einem gemeinsamen Zobig, bei dem auch der Dreikönigskuchen aus Loretinis Backstube nicht fehlen durfte. Der nächste Anlass steht am 20. Februar auf dem Programm. Besammlung ist um 14.00 Uhr beim Rest. Frohsinn. Wer nicht jassen möchte, kann sich einer Fusswanderung zur Industrie Birren anschliessen, wo die Firma Fehlmann besichtigt wird. Anschliessend trifft man sich wieder im Rest. Frohsinn zum gemeinsamen Zobigessen.