Endlich wieder einmal eine Jahresversammlung ohne Regen. Die frühmorgendliche Exkursion war dem Thema „Wildtiere und Jagd“ gewidmet und gab einen guten Einblick in die Denkweise der Jägerschaft; sie konnte auch verschiedene Vorurteile ausräumen. An der eigentlichen Mitglieder-Versammlung konnte der Vorstand gleich um zwei Personen aufgestockt und die beiden Revisorenstellen neu besetzt werden.

Daniel Rebsamen, selber Jäger und Mitglied des Natur- und Vogelschutzvereins Unterentfelden, war erfreut, dass er zu diesem Thema informieren durfte, sei doch das Verhältnis zwischen den Jägern und den Naturschützern nicht immer das beste. Er gab den Exkursionsteilnehmenden sehr viele Informationen zu den verschiedenen jagdbaren Wildtieren und zur Jagd. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass es bei den Rehen eine sogenannte Eiruhe gibt? Das heisst, dass das Ei nach der Befruchtung ca. vier Monate im Körper der Rehgeiss wartet, bis es sich zu entwickeln beginnt. Der Grund dafür ist ganz einfach: Wäre dies nämlich nicht so, würde das Rehkitz bei einer Tragzeit von fünf Monaten bereits Ende Jahr in der grössten Kälte zur Welt kommen. Monika Niklaus von der Sektion Jagd und Fischerei (Abteilung Wald) ging etwas näher auf das Jagdpatent ein und zeigte auf, wie umfangreich die Patentprüfung ist.

Im Anschluss an diese spannende Exkursion fand die eigentliche Mitgliederversammlung im Jungschizentrum statt. Der bebilderte Jahresrückblick zeigte vor allem eines: Die Anlässe im vergangenen Jahr waren nicht gerade von Wetterglück gesegnet. Der Verein mit über hundert Mitgliedern, wovon 22 Familienmitgliedschaften, steht finanziell gut da, weshalb sich eine Jahresbeitragserhöhung nicht aufdrängt. Erfreulich ist, dass der Vorstand gleich um zwei neue Mitglieder verstärkt wird: Georgia Dussling und Lukas Kammermann. Chantal Hasler und Daniel Suter amten neu als Revisoren. Nach 15 resp. 19 Jahren in diesem Amt haben Theres Nemeth und Hans Stauffer demissioniert. Sie wurden entsprechend gebührend verabschiedet.

Das abwechslungsreiche Jahresprogramm 2018/19 enthält die üblichen, traditionellen Arbeitseinsätze und Anlässe. Speziell zu erwähnen ist die Familienexkursion am Freitagabend, 15. Juni 2018 ins Roggenhausen. Es wird für Kinder und Erwachsene spezielle Führungen geben.

Mit Pfeilbogenschiessen und Arbeiten am Wildbienenhotel konnten am Nachmittag fast alle beschäftigt werden. Ziel ist es, das Hotel im Verlaufe dieses Jahres seinem Zweck zu übergeben.