(TK.) Die Spielgemeinschaft Teufenthal-Unterkulm reiste unter der Leitung von André Weingartner nach Muhen um eine musikalische Standortbestimmung zu erhalten. Mit dem Werk „Festa Paesana" von Jacob de Haan bewies sie ihr konzertantes Können vor dem Experten, der im anschliessenden Expertengespräch auch keine grösseren Mängel feststellte und zugab, dass er wegen des schönen Spiels zeitweise vergass in die Partitur zu schauen. Auf der Marschmusik präsentierten die Musikantinnen und Musikanten den „Langnauer-Marsch". Das Resultat war eher ernüchternd, fand sich die Spielgemeinschaft mit 91,5 Punkten im hinteren Drittel der Rangliste wieder.

Highlight beim Zvieri

Das grosse Highlight folgte beim Zvieri. Unter grossem Beifall und zum Spiel der Musikgesellschaft Muhen zogen die Fahnenträger und zukünftigen Ehrenträger ins Festzelt ein und nahmen auf der Bühne Platz. Ganz zuvorderst einer aus den eigenen Reihen: Karl Zellweger. Kari der Es-Bassist mit Jahrgang 33 begann seine musikalische Karriere in der Ostschweiz, bei der Musikgesellschaft Harmonie Henau - Niederuzwil. Dort begann er 1950 zu musizieren und spielte bis 1954 mit. 1953 absolvierte er als Trompeter die Rekrutenschule bei Adj. Paul Schildknecht in St.Gallen. Beruflich verschlug es ihn dann nach Bern und so spielte er 1955 - 1957 in der Metallharmonie Bern. Die Liebe zog Kari dann ins schöne Wynental nach Unterkulm. Am 1.Oktober 1957 tritt Kari in die Musikgesellschaft Unterkulm ein, der er bis heute treu blieb. Zu Beginn seiner Blasmusikkarriere spielte Kari das 1. Tenorhorn, bei der MG Unterkulm wechselte er kurzfristig aufs Es-Horn, und ist nun seit mehr als 20 Jahren eine feste Stütze auf dem Es-Bass. Eine MG Unterkulm ohne Kari ist kaum vorstellbar. Seine Liebe zur Heimat Ostschweiz, ist an seinem Dialekt bis heute aber unverkennbar. Sein Humor, eben sein Dialekt, seine Aufgeschlossenheit, der Mensch Karl Zellweger, sind eines der ganz grossen Highlights, die es ungemein wertvoll machen, das Hobby Blasmusik auszuüben. Für Einsatz für die Blasmusik und der MG Unterkulm, danken Dir, Karl Zellweger, Deine Kolleginnen und Kollegen von ganzem Herzen.

Der aargauische Musikverband ehrte Karl Zellweger mit der CISM-Auszeichnung. Die Mitglieder der Spielgemeinschaft jubelten und standen auf den Tischen, leider fand das eigens geschriebene Kari-Lied aufgrund der grossen Verspätung des Festaktes keinen Platz. Nach dem Festakt und dem triumphalen Auszug der „frisch Geehrten" wurde innerhalb der eigenen Reihen auf das Wohl des Veteranen angestossen.