Argovia Stars

In Extremis den Leader bezwungen - dieses Spiel zeigte alles was das Eishockeyherz begehrt

megaphoneVereinsmeldung zu Argovia Stars
..

Der unangefochtene Tabellenführer EHC Frauenfeld war in Aarau zu Gast bei den Argovia Stars. Die Ostschweizer haben seit dem 02.11.2019 kein einziges Ligaspiel mehr verloren, was der beachtlichen Anzahl von 12 Siegen in Serie entspricht.

Man sah den Stars von Beginn weg an, dass sie gewillt waren dem Gegner die Stange zu halten und bis zur 6. Minute war kein Klassenunterschied zu sehen. Innerhalb von acht Minuten erzielten die Gäste vier Tore, zwei davon in Überzahl. Diese zu einfach erzielten Tore waren für Coach Roger Gerber zu viel und er ersetzte seinen Torhüter Sandro Wehrli durch Fabio Meier um seinem Team ein Zeichen zu setzen. Durch diese Massnahme ging ein Ruck durch die Mannschaft und Marc Gisin konnte noch kurz vor Drittelsende den 1:4 Anschlusstreffer erzielen.

An sich glaubend aus der Garderobe kommend, drängten die Stars ihren Gegner richtiggehend in ihre eigene Zone. Das Torschussverhältnis von 19:3 zugunsten des Heimteams zeigt, wie hungrig sie an diesem Abend waren. Innerhalb von knapp zwei Minuten trafen Neher, Wittwer und Mosimann vor 255 Zuschauern zum viel umjubelten 4:4 Ausgleich.

Auch im letzten Drittel wären die Chancen vorhanden gewesen, um das Spiel schon nach 60 Minuten zu entscheiden. Es blieb jedoch beim Konjunktiv und so ging es in die Overtime. In dieser Verlängerung, wo mit drei gegen drei Feldspieler gespielt wird, wurde den Zuschauern 1. Liga Eishockey auf sehr hohem Level gezeigt. Die Aargauer waren auch in dieser Zusatzschicht die bessere Mannschaft, konnten das jedoch nicht in Tore ummünzen.

So kam es schlussendlich zum Penaltyschiessen. Marc Gisin und Pascal Wittwer verwerteten ihre Chancen eiskalt und Fabio Meier kassierte nur ein Tor, was dazu führte, dass die Argovia Stars diese hochspannende Partie nicht ganz unverdient noch zu ihren Gunsten drehen konnten.

Roger Gerber nach dem Spiel: "Wir haben uns ein paar Sachen vorgenommen und es auch grösstenteils umgesetzt. Mein Team hat enormen Charakter gezeigt und verdient meine grösste Anerkennung."

Nun wird die Mannschaft alles daran setzen, via die "untere Masterround" die Playoff Plätze sieben und acht zu erreichen.

Nächsten Samstag, 18.01.2020, 17:20 Uhr treten die Argovia Stars zuhause in Aarau "die Mission Playoff Qualifikation" gegen den HC Luzern an. Kommt vorbei, es wird sich lohnen.

Telegramm:

Argovia Stars vs. EHC Frauenfeld 5:4 n.P. (1:4, 3:0, 0:0, 0:0, 1:0) Sa, 11.01.2020

255 Zuschauer

Tore:

  1. Haldenstein (Haselbach) 0:1/EQ
  2. Rohner (Fehr) 0:2/EQ
  3. Schläppi (Suter) 0:3/PP1
  4. Geiser (Rieser) 0:4/PP1
  5. Gisin (Zuberbühler) 1:4/EQ
  6. Neher (Wittwer, Eichenberger) 2:4/EQ
  7. Wittwer 3:4/EQ
  8. Mosimann (Wälti) 4:4/EQ
  9. Shootout / 5:4

Meistgesehen

Artboard 1