Die bisherige Bilanz der Winterthurer: fünf Spiele, null Punkte, ein Torverhältnis von minus 22 Toren. Allerdings resultiert sie aus Begegnungen mit Gegnern, die fast alle in der NLB vorne mittun. Biel, Stäfa, Solothurn auswärts und Zuhause gegen Kadetten Espoirs und Möhlin – diese Spiele darf man verlieren! 
 
Yellow hat eine klare Vorgabe: als Ausbildungsverein Spieler ans NLA-Niveau heranbringen. Dafür stehen den Winterthurern mit dem HSC Suhr Aarau und Pfadi sehr gute Partner zur Seite, die den jungen Spielern Spielzeiten geben. Auch ist ihr Trainer, Stevan Kurbalija (ehemaliger Kreisläufer des HSC Suhr Aarau), ein guter Ausbildner, und er kann sich voll und ganz hinter die Vorgaben stellen. Trotz der aktuell unbefriedigenden Tabellensituation eine sehr gute Konstellation!
 
Auch Städtli 1 kann mit dem bisherigen Meisterschaftsverlauf nicht so richtig zufrieden sein. Unter dem Strich hätten definitiv mehr als die sechs Punkte aus zwei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage herausschauen können. Aber das junge Team musste einige Male Lehrgeld zahlen. Während es im Training oft gut gelingt, die Stärken der einzelnen Spieler unter einen Hut zu bringen, kann das geballte Potenzial der Mannschaft in Stresssituationen momentan noch zu wenig abgerufen werden. 
 
Im Heimspiel gegen die SG Yellow / Pfadi Espoirs soll nun ein weiterer Schritt in die richtige Richtung getan werden.