Schiessen

Im Trainingslager des Aargauer Schiesssportvertbands stand der Erfahrungsaustausch und die Gruppendynamik im Zentrum

Dreitägiges Aargauer Trainingslager im st. gallischen Buchs mit 40 Gewehr- und Pistolenschützen.

Dreitägiges Aargauer Trainingslager im st. gallischen Buchs mit 40 Gewehr- und Pistolenschützen.

Zum 12. Mal führte der Aargauer Schiesssportverband (AGSV) sein Trainingslager für 300-m-Gewehrschützen und Pistolenschützen in Buchs SG durch. In diesem Jahr stand die Verbesserung der Optik im Zentrum.

«Ich bin überrascht, was man im Schiesssport optisch herausholen kann», kommentierte ein Schütze stellvertretend für die 40 Teilnehmer die Wirkung des richtigen Farbfilters. Ein Fricktaler Optikergeschäft stellte für das dreitägige Trainingslager verschiedene Filter zur Verfügung.

Im Zusammenspiel mit dem individuellen Brillensystem jedes einzelnen Schützen erstellten die Trainer ein passendes Optikpaket.

Heinz Sollberger und Edith Linder inspizieren minutiös einen Farbfilter.

Heinz Sollberger und Edith Linder inspizieren minutiös einen Farbfilter.

Nach einem kurzen Theorieteil erlebten die Gewehr- wie die Pistolenschützen eine spannende Umsetzung der optischen Massnahmen im Schützenhaus. Da eröffneten sich teilweise neue Horizonte. So erreichten die Trainer schon am ersten Trainingstag ihr Ziel, sportlich neue Reize zu setzen.

Gelebter Teamgeist

Zufrieden widmeten sich die Schützinnen und Schützen nach dem ersten intensiven Trainingstag dem «obligatorischen» Apero. Dabei zeigte sich wie locker Pistolen- und Gewehrschützen zueinander finden. «Das ist gelebter Teamgeist», freute sich ein Trainer über den stimmungsvollen zweiten Teil.

Am zweiten Tag gestalteten die Teilnehmer des Lehrganges ihr Trainingsprogramm selber. Passend zur Thematik erschwerte die einsetzende Sonne mit Luftspiegelungen die Schiessverhältnisse.

So vermittelte Rolf Denzler sein Wissen und die Erfahrungen der Teilnehmer.

So vermittelte Rolf Denzler sein Wissen und die Erfahrungen der Teilnehmer.

So kamen Polarisationsfilter zum Einsatz, die das Problem bereinigten. «Unsere Schützen belasteten weiterhin intensiv das Scheibenzentrum», frohlockte ein Trainer zufrieden.

Geballte Ladung Fachwissen

Im gemeinsamen Brainstorming nach dem zweiten Tag füllte sich der Erfahrungsrucksack der 26 Gewehr- und 14 Pistolenschützen. Mit dieser Gruppendynamik erreichte das Trainingslager den vom AGSV angestrebten Mehrwert. «Da kam eine geballte Ladung Fachwissen zusammen, einfach perfekt», schwärmte ein junger Schütze.

Wiederum genossen die Aargauer auf dem Schiessplatz Buchs SG und bei der Wirtin der Schützenstube herzliche Gastfreundschaft. «Wir durften als Gäste schalten und walten, wie wenn wir zu Hause wären», lautete das Fazit der zufriedenen Trainer.

Meistgesehen

Artboard 1