SV Lägern Wettingen Handball

Im 31. Spiel verliert der SV Lägern erstmals wieder

megaphoneVereinsmeldung zu SV Lägern Wettingen HandballSV Lägern Wettingen Handball
SV Lägern Wettingen

SV Lägern Wettingen

Nach dreissig Meisterschaftsspielen ohne Niederlage hat es den SV Lägern erwischt: Die Wettinger zogen bei Tabellenführer Birsfelden mit 23:20 ( 8:11) den Kürzeren. Obwohl mehrere Stammspieler fehlten und einige weitere angeschlagen ins Spiel gingen, zeigte der Aufsteiger beim Gruppenfavoriten eine sensationelle Leistung. Langezeit in Führung, durften die Wettinger bis eine Minute vor Schluss von der Sensation eines Punktgewinns träumen.

Mit Marco Eggenschwiler, der irgendwo zwischen Zürich und Tokyo über den Wolken weilte, Simon Knoth und Raphael Ehrsam, die sich beide verletzt hatten und Luca Marinucci, der noch nicht ganz fit ist, fehlten den Wettinger vier wichtige Spieler. Erschwerend hinzu kam die Tatsache, dass einige weitere Akteure angeschlagen – Nathan Baumli sogar sehr angeschlagen – ins Spiel gingen.

Die 240 Zuschauer in der SH Birsfelden sahen ein schwungvoll startendes Heimteam, welches gleich mit 2:0 in Führung ging. In der Folge hatten die Basler mit der hartnäckigen Gäste-Abwehr aber ihre Probleme. Der Wettinger Deckung waren die Absenzen der Stammspieler nicht anzumerken. Im Gegenteil, es war eine der besten Defensivauftritte der gesamten Saison. Seine beste Leistung bislang zeigte auch Goalie Christoph Müller, der sein Team mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. Dass die Birsfelder am Ende lediglich 23 Treffer erzielen konnten, spricht Bände. Denn in den ersten sieben Spielen warfen die Nordwestschweizer im Schnitt mehr als 32 Tore.

Mitte der ersten Halbzeit steigerten sich die Wettinger auch in der Offensive. Daniel Eggenschwiler mit überzeugenden Durchbrüchen und Adi Meier mit satten Würfen aus der zweiten Reihe waren nebst Flügelflitzer Christoph Hug die gefährlichsten Wettinger Schützen – sie erzielten zusammen 13 der 20 Treffer. Dank der Steigerung in der Offensive ging der Aufsteiger gar in Führung, hielt diese und ging mit einem 11:8-Vorsprung in die Kabine.

Zwar kamen die Birsfelder wie erwartet hochmotiviert aus der Garderobe und verkürzten prompt auf 10:11. Die Gäste wackelten zwar, fielen aber noch nicht. Die Abwehr kämpfte weiterhin leidenschaftlich und verlangte dem individuell um Längen besser besetzten Birsfelder Rückraum alles ab. Erwähnenswert ist an dieser Stelle die starke Leistung von Flügelspieler Michael Voser, der praktisch das ganze Spiel im Rückraum deckte und den Ex-NLA-Spieler Sladoljev absolut im Griff hatte. Oder Manuel Isler, der dem luxemburgischen Internationalen Michal Gulbicki keinen einzigen Treffer zugestand.

In der hektischen Schlussphase schaffte der TV Birsfelden die Wende, ging erstmals seit dem 3:2 aus der Startphase wieder in Führung. Es stand 20:18 und wenig später, 90 Sekunden vor dem Ende, 21:20 für das Heimteam. Wettingen verfehlte den nächsten Abschluss und musste nun alles riskieren. Die Birsfelder hatten keine Mühe, noch zwei Tore zu werfen und den Sack zuzumachen.

Mit dem TV Birsfelden gewann die bessere Mannschaft, die am Ende über mehr Kraftreserven und Luft verfügte. Der Sieg geht in Ordnung, auch wenn die Wettinger für ihren leidenschaftlichen Auftritt ebenfalls Punkte verdient hätten. Enttäuscht war auf Wettinger Seite jedenfalls zurecht niemand.

Weil Handball Emmen (28:33 gegen Olten), Handball Brugg (21:31 gegen Muotathal) und der STV Willisau (18:27 gegen Pilatus) ihre Spiele ebenfalls verloren haben, beträgt der Vorsprung auf die Abstiegs- respektive Barrageplätze weiterhin sieben Punkte. Nach einem spielfreien Wochenende reisen die Wettinger am 23. November zum Auswärtsspiel gegen den TC Pratteln NS.

Samstag, 9. November 2013, 16:45 Uhr, SH Birsfelden, 240 Zuschauer, SR: Oswald/Oswald
TV Birsfelden - SV Lägern Wettingen 23:20 (8:11)
Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Birsfelden, 5 mal 2 Minuten gegenWettingen
Torfolge: 2:0, 2:2, 3:2, 3:3, 3:5, 4:5, 6:8, 8:11; 10:11, 10:12, 12:13, 14:15, 16:17, 18:18, 20:18, 21:19, 21:20, 23:20.
TV Birsfelden: Tränkner, Hüsler; Brunner, Engler (5), Gulbicki, L. Märki, T. Märki (3/2), Mollinet (3/1), Morf (1), Oberli (6), Sala, Sebele (1), Sladoljev (3), Spänhauer (1).
SV Lägern: Müller, Kuhn; Baumli (2), D. Eggenschwiler (5), Estermann, Hess (1), Hug (4), Isler (2), Kellenberger, Meier (4), Merki, Mittag (2/2), Richner, Voser.
Bemerkungen: Birsfelden ohne Senn, van Gogh (beide verletzt), Lenzin und Jäggi. Wettingen ohne M. Eggenschwiler, Ehrsam, Knoth und Marinucci (alle verletzt) sowie Keller und Riechsteiner (beide nicht im Aufgebot). Verhältnis verschossener Penaltys: 2:0.

Meistgesehen

Artboard 1