HSC Suhr Aarau

HSC Suhr Aarau mit Fortsetzung der Mini-Serie in Bern?

megaphoneVereinsmeldung zu HSC Suhr AarauHSC Suhr Aarau
Coach Misha Kaufmann

Coach Misha Kaufmann

Das NLA-Team des HSC Suhr Aarau gastiert am kommenden Samstag, 7. März 2015 um 17.30 Uhr beim BSV Bern Muri in der Gümliger Sporthalle Moos. Beim Tabellenführer der Abstiegsrunde will das Team dabei die Serie von drei Partien ohne Niederlage weiter fortsetzen und mit wichtigen Punkten im Gepäck zurückreisen - HOPP HSC!  

Eine Mission, die sich bei genauerer Betrachtung als extrem schwierig erweist: So wartet der HSC Suhr Aarau seit dem 21. Oktober 2007 auf einen Sieg und seit dem 23. Oktober 2011 auf einen Punktgewinn gegen die Berner, gegen die auswärts gar dabei bisher nie etwas zählbares drinlag.  

Der BSV seinerseits hat sich zudem für die laufende Abstiegsrunde 12 Siege aus 12 Spielen vorgenommen und blieb bisher in allen vier Begegnungen ungeschlagen, verabschiedete sich somit früh endgültig aus dem Abstiegskampf und hat so Zeit ruhig und besonnen die Weichen für die Zukunft zu stellen.  

So gaben die Hauptstädter erst die Vertragsverlängerungen der Neo-Nationalspieler Mühlemann und Striffeler sowie den neuen Trainer Dragan Dejanovic bekannt, ehe mitgeteilt wurde, dass die auslaufenden Verträge von Abwehrchef Martin Prachar und Shooter Ladislav Tarhai nicht verlängert werden. Zudem wechselt per 1. Mai 2015 der Geschäftsführer,  wo Patrice Hitz den ehemaligen, langjährigen BSV- und Nationalspieler Benjamin Echaud ersetzt - «probably more to come...»  

Bei all den bisherigen «Good-News» bleibt der bis zum Saisonende, verletzungsbedingten Ausfall von Flügel Marcel Lengacher einziger Wehmutstropfen einer ansonsten entspannten (Ausgangs)lage - die Aufbruchstimmung bei den Bernern ist dabei stets spürbar und so kann mit der nötigen Sicherheit nicht nur auf den laufenden, intensiven Dreikampf um den Abstieg, sondern auch in die Zukunft geblickt werden. Im Hinterkopf ist dabei das Saisonhighlight «Cup-Final4» vom 9. und 10. Mai 2015 in Olten (Halbfinalgegner ist der RTV Basel) wohl zudem steter Begleiter.  

Für den HSC Suhr Aarau wären dabei Punkte gegen die Berner umso wichtiger - nach dem verlorenen Abstiegsrunden- und Heimauftakt am 8. Februar blieb das Team nämlich in den bisherigen, restlichen drei Ernstkämpfen im Jahr 2015 ungeschlagen, realisierte vier Punkte und rangiert gar momentan punktgleich mit den Konkurrenten Gossau und Stäfa auf dem achten, zum Ziel gesetzten Platz. Während es nun so auf seinen einzigen bisherigen Abstiegsrunden-Bezwinger trifft, duellieren sich zeitgleich der TSV Fortitudo und die Lakers im Buechenwald.  

Für eine Fortsetzung der HSC-Miniserie wäre also am Samstag der ideale Zeitpunkt - der Abstiegskampf bleibt weiterhin ausgeglichen und spannend, weitere acht Spiele in sechs Wochen führen nun zur endgültigen Entscheidung über Ligaerhalt, Barrage oder Direktabstieg - HOPP HSC!

Meistgesehen

Artboard 1