HSC Suhr Aarau

HSC Suhr Aarau feiert deutlichen 35:26-Derbysieg!

megaphoneVereinsmeldung zu HSC Suhr AarauHSC Suhr Aarau
Mark Schelbert

Mark Schelbert

Das SHL-Team des HSC Suhr Aarau feierte am Sonntagabend des 10. November 2013 einen 35:26-Derbysieg über den Kantonsrivalen TV Möhlin. Zur Pause führte das Team trotz mässigem Start bereits mit 17:13.

Fünf Minuten war das Spiel alt, als HSC-Trainer Patrik Fend sich gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Sein Team lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 1:5 in Rückstand und fand nicht wunschgemäss in die Partie. Die Gäste hingegen starteten mit dem Rückenwind des unter der Woche in der Verlängerung gewonnenen Cup-Sechzehntelfinals gegen das NLA-Team von GC Amicitia furios in die Partie, erzielten pro Minute einen Treffer und zwangen den Gastgeber so, sich früh neu einstellen zu müssen.

Der NLB-Tabellenführer fand nach der Auszeit besser in die Partie, verkürzte in der zehnten Spielminute auf 3:6 und eine Minute später schaffte Patrick Romann im erweiterten Gegenstoss gar den endgültigen Anschluss zum 4:6. Jedoch verletzte sich HSC-Captain Misha Kaufmann unmittelbar vor diesem Anschlusstreffer ohne Fremdeinwirkung und konnte fortan nicht mehr eingesetzt werden.

Youngster Nicolas Suter betrat daraufhin das Spielfeld. Er verhalf dem Team mit seiner Übersicht und seinen Assist sogleich und trotz des Ausfalls von Misha Kaufmann schnell zu weiterer Sicherheit im Spiel. Ausserdem besorgte Flügelspieler Mark Schelbert hintereinander die Ausgleichstreffer zum 8:8, 9:9 und 10:10 und brachte sein Team zudem mittels Siebenmeter in der 23. Spielminute erstmals mit 12:11 in Führung.

Weitere vier Spielminuten und drei Schelbert-Tore später sah sich Möhlin-Trainer Joachim Spross beim Stand von 14:11 in der 27. Spielminute seinerseits gezwungen, die Reissleine mittels Auszeit zu ziehen. Bis dahin erzielte Mark Schelbert die Hälfte aller HSC-Treffer (nämlich deren sieben) und avancierte so zum Mann der ersten Halbzeit.

Diese beendete Patrick Romann daraufhin mit dem 17. HSC-Treffer: Der 20-Jährige Rückraumspieler setzte dabei zwei Meter hinter der Mittellinie zum Wurf an, verwandelte spektakulär mit der Pausensirene und richtete zudem seine Faust in Richtung Bank der Gäste, die so nach furiosem Start mit einem bitteren Vier-Tore-Rückstand in die Pause geschickt wurden (17:13).

Die Pausenführung ging trotz mässigem Start des HSC Suhr Aarau in Ordnung, weil sowohl Torhüter André Willimann, als auch die Rückraumspieler Patrick Romann und Nicolas Suter nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Misha Kaufmann in die Partie fanden und sofort Verantwortung übernahmen. Zudem spielte der treffsichere Mark Schelbert mit seinen sieben verwandelten Treffern gross auf. Das anfangs starke Möhlin baute aber auch je länger je mehr ab und konnte dabei vor allem in Sachen Wurfeffektivität nicht an die furiosen Anfangsminuten anknüpfen, in denen praktisch jeder Schuss ein Treffer war.

Nach dem Seitenwechsel zog das Heimteam durch einen Doppelschlag vom unaufhaltsamen Mark Schelbert weiter auf 19:14 davon. In der 40. Spielminute netzte Romann gar zum 24:16 ein, was Spross wiederum veranlaste, sein Time-Out zu ziehen. Einzig Shooter Markus Hock, der zum besten Spieler seines Teams gewählt wurde, hielt nach den furiosen Anfangsminuten dem anschliessenden, rund vierzigminütigen HSC-Feuerwerk entgegen.

Der Deutsche führte sein Team so noch einmal bis auf 26:21 heran, ehe Regisseur Nicolas Suter das Zepter endgültig übernahm, seine Nebenleute weiter sehenswert in Szene setzte und selber mehrmals erfolgreich verwandelte. Der 18-Jährige schlug dabei mit insgesamt fünf Toren sowie zahlreichen Assists ebenso wie die beiden anderen von der Bank gekommenen Spieler Armin Sarac (vier Tore aus vier Versuchen) und Seppi Zuber (drei Tore aus drei Versuchen) wunschgemäss ein. Am Ende kompensierte das Team gemeinsam den frühen Ausfall ihres Captains und gewannen deutlich und verdient mit 35:26.

Damit steht das Team weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der NLB-Meisterschaft. Die nächste schwere Aufgabe wartet nun am kommenden Sonntag, 17. November 2013 am 17.00 Uhr auswärts bei der CS Chênois Genève auf das Team - HOPP HSC!

Die Stimmen zum Spiel
Joachim Spross (Trainer TV Möhlin): "Wir haben uns nie etwas vorgemacht und sind trotz unseres Cup-Coups als klarer Aussenseiter angereist. Zwar sind wir furios gestartet, als der HSC Suhr Aarau den Schalter aber umlegte, konnten wir dem schnellen Spiel der Gastgeber nichts mehr entgegensetzen. Wichtig war, dass wir aber nicht aufhörten, mitzuspielen - wir wollten dies unbedingt mitnehmen, denn für uns kommen nun jene Spiele, die wir unbedingt gewinnen wollen und auch müssen!"

Markus Hock (Bester Spieler des TV Möhlin): "Unsere Moral ist ungebrochen. Wir wollten hier mitspielen, was uns auch über weite Strecken der Partie gut gelungen ist. Wir wussten um die Überlegenheit des HSC Suhr Aarau und haben uns heute vor allem versucht auf das kommende Heimspiel vorzubereiten und einzuspielen - dann wollen wir mit unseren Fans im Rücken den RTV Basel an die Wand spielen!"

Patrik Fend (Trainer HSC Suhr Aarau): "Der Start war nicht nur auf die gute Anfangsphase des TV Möhlin zurückzuführen, sondern auch auf unsere Leistung. Dies haben wir dann nach der frühen Auszeit zum Glück drehen können und auch ohne Misha Kaufmann begonnen gross aufzuspielen!"

Auf die Frage, wie er als Trainer nun Einfluss auf die bevorstehende, intensive Phase der Saison nehmen kann?
Fend: "Regeneration ist das A und O. Wir steuern dies mit weniger Trainings und mit tieferer Intensität. Zudem werden und müssen wir uns taktisch intensiv auf die bevorstehenden Gegner einstellen - wir sind bereit dafür und freuen uns auf das was kommt!"

Auf die Frage, zur Beurteilung der Leistung von Nicolas Suter, der nach dem Ausfall von Kaufmann in der zehnten Spielminute ins kalte Wasser geworfen wurde?
Fend: "Nicolas hat seine Rolle als Ergänzungsspieler schon während der gesamten Saison sehr zufriedenstellend ausgeübt. Heute hat er seine Chance ein weiteres Mal genutzt und sich für höhere Aufgaben aufgedrängt. Er war dabei auch gestärkt durch das erfolgreiche Nationalmannschaftswochenende - er ist sehr wichtig für uns, was er heute erneut bewiesen hat!"

Nicolas Suter (Bester Spieler des HSC Suhr Aarau): "Klar war ich ein wenig überrascht, heute bereits nach zehn Minuten ran zu müssen bzw. zu dürfen. Andererseits konnte ich die kurze Zeit auf der Bank aber auch nutzen, um den Gegner und dessen Spiel zu studieren. Danach habe ich glücklicherweise gut ins Spiel gefunden und konnte meinen Teil zur Aufholjagd und zum Zwischenspurt beitragen."

Auf die Frage, ob er dies ein super Tag für ihn gewesen sei?
Suter: "Zugegeben, es ist mir heute eine gute Leistung gelungen, aber die Eigene Leistung zählt nicht so viel wie diese zwei Punkte der Mannschaft, die klar im Vordergrund stehen. Wir gewinnen zusammen und verfolgen auch gemeinsam dieses Ziel Aufstieg!"

Auf die Frage, was am Ende den Ausschlag gegeben hat?
Suter: "Der Beginn war harzig - keine Frage. Als wir aber zu unserem Tempospiel fanden und dieses gnadenlos aufzogen, kam auch das Glück auf unsere Seite. Dank der erfolgreichen Gegenstösse haben wir dann auch nicht viel Zeit und Kraft in langen Angriffen verloren und schlussendlich verdient gewonnen!"

Auf die Frage, wie es nach seiner körperlichen Verfassung nach dem Nationalmannschaftswochenede steht?
Suter: "Die eine oder andere Blessur ist schon da, aber für die sechzig Spielminuten gilt es diese einfach zu vergessen - wenn es dann läuft, fällt einem dies auch nicht sonderlich schwer, aber ich freue mich auch, in der kommenden Woche einmal unseren Physiotherapeuten zu beanspruchen!"

HSC Suhr Aarau - TV Möhlin 35:26 (17:13)
Schachenhalle Aarau - 710 Zuschauer
Schiedsrichter: Meier/Henning, Delegierter: Schär
HSC Suhr Aarau: Willimann (1. - 60.), Wyss (für 2 Penalties), Kasapidis (4), Suter (5), Zuber (3), Sarac (4/1), Romann (7), Schelbert (10), M. Kaufmann (1), P. Strebel (1), L. Strebel, Josic, Siegenthaler (n.e.).
TV Möhlin: Vogel (1. - 40.), Wenger (41. - 60. und für 2 Penalties), Ban (2), Freitag (1), Braun (2), Soder (2), Brugger (1), Milovanovic (3), Hock (13), Strübin (2), Zeqaj, Meier, Lenzin, Kern.
Bemerkungen: TV Möhlin ohne Tobias Stalder, Misha Kaufmann scheidet in der 11. Spielminute verletzt aus.
Beste Spieler: Suter, Schelbert, Romann, Kasapidis (HSC Suhr Aarau), Hock, Strübin, Vogel (TV Möhlin).

Meistgesehen

Artboard 1