VBC Kanti Baden

Harte Niederlage nach Erfolgswelle

megaphoneVereinsmeldung zu VBC Kanti BadenVBC Kanti Baden
Rahel Künzler verteidigt einen Ball (Foto by Nightwalks & Daydreams Photography).

Kanti Baden taucht im Tessin

Rahel Künzler verteidigt einen Ball (Foto by Nightwalks & Daydreams Photography).

«Wir haben uns heute unter unserem Wert verkauft». So lautet das Fazit von Coach Moritz Fischer zur 3:1-Niederlage der Badenerinnen im ersten Rückrundenspiel gegen G&B Scuola Volley. (Rahel Künzler für das Badener Tagblatt)

Nach einem klaren 3:0-Sieg in der Vorrunde reiste Kanti als Favorit nach Bellinzona. Trotzdem wollte man sich vom zweitletztem Zwischenrang des Gegners nicht täuschen lassen. Die Tessinerinnen hatten zuletzt mit einem Satzgewinn gegen Tabellenführer Aadorf ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

Mit einem Serviceass und einem Block erwischte Kanti einen guten Start ins energiegeladene Spiel. Leider hielt der Vorsprung nicht lange an. Früh stach bei den Tessinerinnen eine neue Spielerin ins Auge: Die amerikanische Mittelblockerin Amber Erhahon punktete mit wuchtigen Angriffsbällen und guter Blockarbeit. Die Badenerinnen hingegen schwächelten im Spielaufbau, konnten aber dank der hohen Eigenfehlerquote der Tessinerinnen punktemässig mithalten. Zuletzt machte Alex Kellers Schlussspurt am Service den Unterschied und Kanti gewann den ersten Durchgang mit 25:21.

Ab dem zweiten Satz wendete sich das Spiel endgültig gegen die Badenerinnen. Kanti war den kampfstarken Tessinerinnen in allen Spielelementen unterlegen. Auch mit Wechseln auf der Aussen- und Mitteposition konnte Coach Fischer sein Team nicht wachrütteln. In den weiteren drei Sätzen musste man sich zu 19, 17 und 21 geschlagen geben und konnte die 3:1-Niederlage nicht mehr verhindern.

VBC Kanti Baden – G&B Scuola Volley 1:3 (25:21, 19:25, 17:25, 21:25)

Meistgesehen

Artboard 1