Die Handballer des TV Möhlin haben in dieser noch jungen Erstliga-Meisterschaft ihren ersten Auswärtssieg erzielt. Mit 31:24 bezwangen sie den kämpferischen TV Dagmersellen.

Der TVM begann konzentriert und selbstsicher. Nach zehn Minuten führten die Fricktaler bereits mit vier Toren (6:2). Grosse Unterstützung erhielt die kompakte Abwehr auch von ihrem dritten Goalie Patrick Bürgi, der sein Team mit etlichen starken Paraden unterstützte. Möhlin hatte sich zudem im Angriff gut auf die aggressive 3:2:1-Verteidigung des Gegners eingestellt. Immer wieder setzte sich vor allem die rechte Seite mit Igor Deric und Fredi Lampe frei.

Doch nach dem guten Start schlichen sich schon bald wieder technische Fehler ein, es wurde nur noch mangelhaft vom Angriff in die Abwehr umgeschaltet und hinten kassierte man die sogenannten einfachen, deshalb so ärgerlichen, Tore. Dagmersellen holte demnach Tor um Tor auf. Möhin versuchte mit einer offensiven Abwehr und einem Goaliewechsel zu reagieren. Nach 25 Minuten war das Spiel noch ausgeglichen (10:10), zur Pause lag der Gastgeber mit 15:13 vorn.

Wie schon im Heimspiel gegen Siggenthal (27:24) verfehlten die Worte des Trainers in der Pause ihre Wirkung nicht. „Ich wies sie unter anderem an", so Adi Amsler, „sich während des Spiels nicht um die Aufgaben anderer zu kümmern und dafür ihre eigenen wahr zu nehmen." Einmal mehr nahmen die Spieler die nützlichen Anregungen an und konzentrierten sich fortan wieder auf ihr eigenes Spiel. Zudem hielt nun auch Alain Wenger bestens, was den Vorderleuten viel Selbstvertrauen gab.

Schnell arbeitete sich der TVM entsprechend wieder auf 15:15 heran. Es gelang der Mannschaft nun die Konzentration aufrecht zu halten. Bis acht Minuten vor dem Schlusspfiff wankte die Partie dennoch hin und her. Erst dann distanzierte sich der TVM vehemment vom Gegner. Der Sieg stand nicht mehr in Frage, schliesslich fiel er mit 31:24 auch recht deutlich aus.
„ Mit der Reaktion meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit, aber vor allem mit dem Start meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden", so Amsler. „Ich hatte Befürchtungen, dass wir uns vom kämpferischen, aggressiven Spiel von Dagmersellen früh aus der Ruhe bringen lassen würden. Dies war nicht der Fall." Möhlin ist auf einem guten Weg, dennoch wird dieser nicht sofort steil aufwärts führen. „Es wäre nun wirklich das Dümmste was wir tun könnten, würden wir jetzt Siege als Selbstverständlich ansehen", meint Amsler ernst. „Wir sind noch nicht so weit, dass wir über 60 Minuten ein gutes Spiel zeigen können." Die Basis dazu ist jedoch gelegt.

Nun hat der TVM nach der erfreulichen Heimbilanz mit zwei Siegen auch eine ausgeglichene Auswärtsbilanz (1 Sieg, 1 Niederlage). Das ist erfreulich, auch im Hinblick auf das Fricktaler Derby am kommenden Samstag in Frick (18 Uhr, Ebnet). TV Dagmersellen - TV Wohlen 24:31 (15:13).Chrüzmatt.-170 Zuschauer.-SR: Frei/Oswald.-Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Dagmersellen inklusive Disqualifikation gegen Ronald Graf, 5-mal 2 Minuten gegen Möhlin.
Möhlin: Wenger, Bürgi; Huber (2), Haxhimusa (3), Schmid (2), Soder (2), Jaja, Zeqai (4), Lesic (1), P. Kern (1), T. Kern (2), Lampe (8/1), Deric (5/3), Meier (1). Bemerkungen: Möhlin ohne Hürbin (verletzt), Schmidhalter und Vogel (beide abwesend). - Deric verwirft einen Penalty (1. Halbzeit), Wenger hält einen Siebenmeter (2. Halbzeit). (vkü)