Bei glücklicherweise trockener Witterung konnte der KRV Aarau am vergangenen Wochenende  seinen Hallenconcours durchführen.

Das Monsterprogramm mit über 1200 Starts an den 4 Tagen konnte ohne nennenswerte Zwischenfälle abgewickelt werden. Die sehr gute Infrastruktur lockt jährlich mehr Reiter in den Schachen Aarau. Beinahe die ganze Schweiz ist an diesem Pferdesportanlass vertreten. 3 Reitern ist das Kunststück gelungen, einen Doppelsieg nach Hause zu bringen: Ruth Oehen, Aesch BL, auf Corona XI in der Kategorie RII/LII. Steffi Mylius, Burg AG, auf Skysurfer und Markus Hauri, Seon AG, auf Uganette du Houssoit. Diese beiden Paare jeweils in einer Abteilung der  Kategorie RI/LI.

Frühmorgens um 6 Uhr wurden die Lichter in der Reithalle angezündet, um alles für die Reiter und Pferde vorzubereiten. Und meist erst gegen Mitternacht wurden sie wieder gelöscht. Das OK um Christian Härdi hat ganze Arbeit geleistet und den Anlass gut und umsichtig organisiert. Die total 24 Springprüfungen konnten nach Zeitplan abgewickelt werden und es blieb auch genügend Zeit, den Hallenboden jeweils wieder perfekt für die nächste Prüfung vorzubereiten. Die grosszügige Hallenfläche lässt Springsport auf hohem Niveau zu und bietet den Parcoursbauern viele Möglichkeiten, den Reitern knifflige Aufgaben vorzusetzten.

Auch in der Festwirtschaft herrschte meist emsiges Treiben. Das nun bereits zum zweiten Mal durchgeführte Raclette-Essen hat erstmals auch Zuschauer aus der Region angelockt. Am Donnerstag- und Freitagabend hing der Käseduft in der Reitstube und auch in der Reithalle verlockend in der Luft. Den Weg in die Reiterstube konnte mit der Nase problemlos aufgespührt werden.