Veränderungen im Vorstand

Am 22. Januar 2016 eröffnete Präsidentin Monica Rubin nach einem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Löwen die 59. GV des Samaritervereins Herznach. Sie konnte 23 aktive Mitglieder sowie die Gäste Thomas Treyer, Gemeindeammann, Daniel Frangi, Kommandant Feuerwehr Herznach-Ueken und Vereinsarzt Dr. med. Dominik Meier begrüssen.

Nach Wahl der Stimmenzähler Christina Bernet und Daniel Rechsteiner, der Tagespräsidentin Jolanda Hartmann und Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung folgte der ausführliche Jahresbericht der Präsidentin. Ein turbulentes Samariterjahr wurde im Herbst mit einem wiederum erfolgreichen Theater gekrönt, was die Präsidentin nach den anfänglichen Schwierigkeiten besonders freute. Anschliessend blickte Yannick Müller im Bericht der Technischen Leitung noch einmal auf das vergangene Vereinsjahr zurück.

Mutationen und Wahlen

Mit einer Rose und einem kräftigen Applaus wurde Stefanie Stettler als neues Vereinsmitglied begrüsst. Leider mussten anschliessend die Austrittsschreiben von Romy Deiss und Andreas Atz verlesen werden. Werner Gasser gab ebenfalls seinen Austritt als aktives Mitglied bekannt. Als Ehrenmitglied bleibt er dem Verein jedoch verbunden. Drei Demissionsschreiben aus dem Vorstand wurden danach von Sabine Hänggi verlesen: Kassierin Doris Acklin gab nach 10 Jahren, Aktuarin Claudia Rohner-Leu nach 7 Jahren und Vize-Präsidentin Sandra Köppel nach 4 Jahren ihr Amt weiter. Die Tagespräsidentin führte die Wahlen zügig durch. Als neue Kassierin wurde Denise Wipf und als neue Aktuarin Anna-Elise Beer gewählt. Für vorerst 2 Jahre stellt sich Bruno Bonelli als Vize-Präsident zur Verfügung. Die Präsidentin ist erfreut, einen so erfahrenen Samariter zur Seite gestellt zu bekommen, werden doch die nächsten zwei Jahre voraussichtlich einige Veränderungen für den Verein mit sich bringen. Als neue Revisorin für 4 Jahre wurde Iryna Brogle gewählt. Bestätigt in ihren Ämtern wurden die Präsidentin Monica Rubin, die Vorstandsmitglieder Andrea Frangi, Sabine Hänggi und Barbara Weber, die Kurs- und Technischen Leiter Barbara Weber, Dario Bonelli und Yannick Müller sowie Fähnrich Andrea Frangi.

Kassierin Doris Acklin präsentierte die Rechnung 2015 sowie das Budget 2016, beides wurde von der Versammlung gutgeheissen. Ein herzlicher Dank galt wiederum den 150 treuen Passivmitgliedern für ihre wertvolle Unterstützung.

Dario Bonelli stellte das neue Jahresprogramm vor. „Vo Chopf bis Fuess“ lautet diesmal das Motto. Neben den monatlichen Übungen, den gewohnten Postendiensten und einigen Kursen für die Öffentlichkeit wird der Einsatz aller Mitglieder vor allem am 20. Mai gefragt sein bei der Durchführung der Feldübung, an welcher alle Samariter-Nachbarvereine teilnehmen. Überraschen lassen dürfen sich die Samariter, wohin sie die Vereinsreise am 18. September führen wird. Ein Vortrag am 8. November, zu dem die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist und der traditionelle Chlaushock am 13. Dezember schliessen das Vereinsjahr ab.

Ehrungen

Etwas mehr Zeit beanspruchte dieses Mal das Traktandum Ehrungen. Zuerst durften 8 Mitglieder für fleissigen Übungsbesuch mit keiner oder nur einer Absenz einen Gutschein vom „Fläschehals“ in Frick entgegen nehmen. Auch der grosse Einsatz der Kurs- und Technischen Leiter Barbara Weber, Dario Bonelli und Yannick Müller wurde mit einer Aufmerksamkeit verdankt. Andrea Frangi feierte ihr 10-jähriges Jubiläum als Materialverantwortliche, wozu ihr ein Blumenstrauss mit Gutschein überreicht wurde. Danach kam Präsidentin Monica Rubin noch einmal auf die Demissionen aus dem Vorstand zurück. Jede der drei Kolleginnen wurde von ihr mit ein paar persönlichen Worten und Anekdoten verabschiedet, was nicht ganz ohne Emotionen ablief. Sie bedankte sich nochmals bei allen herzlich für die geleistete Vereinsarbeit mit einem Gutschein von „Schöner Leben“ in Frick. Gleich drei Henri-Dunant-Medaillen-Empfänger mit je 25 Jahren aktiver Vereinsmitgliedschaft werden 2016 an der Delegiertenversammlung geehrt. Es sind dies Sabine Hänggi, Barbara Weber und Bruno Bonelli. Die Präsidentin widmete den Jubilarinnen und dem Jubilaren eine kurze Laudatio und die Versammlung schloss sich mit einem riesigen Applaus an. Barbara Weber erhielt bereits an der Versammlung einen Blumenstrauss überreicht, da sie an der Medaillenfeier am 30. April in Leuggern ferienhalber abwesend sein wird. Danach konnte die Versammlung der Präsidentin selbst zu ihrem 10-jährigen Jubiläum in diesem Amt gratulieren. Ihre ausgezeichnete Arbeit wurde mit einem Blumenstrauss, einem Gutschein und grossem Applaus gewürdigt.

Zum Schluss bedankte sich die Präsidentin Monica Rubin herzlich bei allen Anwesenden für die stets gute Zusammenarbeit und Unterstützung und versprach, trotz den bevorstehenden Neuerungen in nächster Zukunft das Samariterschiff auf Kurs zu halten. Sie schloss die Versammlung mit den passenden Worten aus dem Demissionsschreiben von Doris Acklin: „Wir können den Wind nicht ändern. Aber die Segel anders setzen.“

Der Samariterverein Herznach trifft sich jeden 1. Dienstag im Monat zu einer spannenden Übung. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Weitere Infos wie Jahresprogramm 2016 oder Kursdaten sind auf unserer Homepage zu finden. www.samariterverein-herznach.ch