Naturschutzgruppe

GV der Naturschutzgruppe Bergdietikon

megaphoneVereinsmeldung zu Naturschutzgruppe

Rückblick auf die Aktivitäten im Jahr 2008.

Kürzlich haben sich 24 Mitglieder der Naturschutzgruppe Bergdietikon im kath. Pfarreizentrum zu ihrer Mitgliederversammlung eingefunden. Wir erhalten jeweils das Protokoll und den Jahresbericht in gebundener Form mit Fotos zugeschickt. Das Protokoll vom Januar 08 wurde mit Applaus verdankt. Aus dem Jahresbericht hier einige Rosinen:

Amphibienbetreuung durch verschiedene Mitglieder.
Ende Februar gingen im Vorbühl bereits die ersten Krötenmännchen auf Brautschau. Es war ein Riesenaufmarsch und später überall Laich von Kröten und Grasfröschen. Selbst im Schnepfen-weiher waren grosse Ballen.
Reppischtal: Wie jedes Jahr halfen Lisa und Roland Ammann den Amphibien vom Kaulquappen-stadium an bis zum Verlassen der Teiche. Es gab etliche Kontrollgänge und Arbeitseinsätze. Viel Arbeit gab die Entfernung des drüsigen Springkrautes flussaufwärts bis zur Brücke. Wir danken für den grossen Einsatz.
In Kindhausen waren wenige Amphibien zur Laichzeit zu sehen. In den Teichen waren aber später jede Menge Kröten- und Froschlaich.
Ende Februar wurde vom Kanton der grössere Teich in den Weihermatten wieder einmal ausgebaggert. Er war am zuwachsen. Wir hoffen, der Platz gefällt den Unken noch immer. Im hintersten Teich sah man im April bereits einen grossen Bestand an Laich von verschiedenen Amphibien.

Die Blumenanlagenpflege um die Schule starteten wir im April mit der Ruderalfläche. Das Entmoosen im Frühling konnten wir diesmal nicht ausführen, das Wetter spielte uns des Öfteren einen Streich. Kleinere, aber recht aufwendige Arbeiten erledigten Peter Bättig und Anita Weibel den Sommer durch alleine. Am 22. Oktober erhielten die Blumenwiese und die Ruderalfläche beim Schulhaus ihren Winterschnitt.

In der Hintermatt ersetzten wir im November die Folie des ersten Tümpels. Es lag unwahr-scheinlich viel Lehm darauf. Dies half aber die kaputte Stelle zu schliessen. So waren diesen Sommer zum ersten Mal wieder Unken Kaulquappen drin, die auch wirklich erwachsen wurden und später das Gewässer verliessen. Herzlichen Dank für die Mithilfe.

Am 25. Oktober fand der jährliche Grosseinsatz am Schnepfenweiher statt. Es halfen 15 Personen, darunter auch 2 ehemalige Jungmitglieder. Der Tag begann neblig und feucht. Roland Belser vom Werkhof hatte gute Vorarbeit geleistet. So mussten wir das Schnittgut nur noch wegziehen und auf Haufen werfen. Im Wasser standen diesmal Mario Bonalli und Curdin Brandenburger, beide mit hohen Stiefeln und zur Sicherheit am Seil. Sie zogen so viel als möglich Laub und Äste heraus. Die Wasserfeder wurde ebenfalls etwas dezimiert. Sie ist aber so selten im Kanton Aargau, dass wir stets Sorge tragen. Zum Abschluss gab es ein kleines z'Nüni und ein herzliches Dankeschön an alle Helfer. Da der kleinere Teil des Teiches fast zugewachsen war suchte die Präsidentin eine Lösung mit dem Besitzer. Anfang November hat Christian Leuenberger sehr sorgfältig die vielen Seggen und Lilien ausgebaggert. Keine Angst, es stehen immer noch genügend Pflanzen da und der Lehmboden ist intakt.

Die Jahresrechnung wurde genehmigt, die Revisorin hat alles überprüft und für gut befunden. Die Décharge an den Vorstand wurde erteilt.

Die Präsidentin erläuterte nochmals das Programm 09. Wir werden das WSL in Birmensdorf am 20. Juni besuchen. Am Dorffest werden wir einen Marktstand führen mit Wildbienenhäus-chenverkauf und Ohrwürmersäckli aus alten Feuerwehrschläuchen. Aus der Gruppe kamen noch weitere Vorschläge. An unserem Stand wird eine Weidenflechterin allerlei aus einheimischen Weiden basteln. Des Weiteren werden wir grosse Stellwände mit Bildern von der Renaturierung eines Baches aufstellen. (Awe)

Meistgesehen

Artboard 1