FDP Ennetbaden

GV der FDP Ortspartei Ennetbaden

megaphoneVereinsmeldung zu FDP Ennetbaden

Die GV der FDP Ortspartei Ennetbaden fand dieses Jahr wieder im Saal des Hotels Blume in Baden statt. Wir konnten zahlreiche Mitglieder begrüssen. Nach dem Apéro und lebhaften Diskussionen eröffnete der Präsident a.i. Stephan Läuchli die GV.

Er hielt fest, dass die Einladung mit den Traktanden rechtzeitig verschickt wurde. Nach der Wahl des Stimmenzählers und der Genehmigung des Protokolls der letztjährigen GV, kam der Präsident auf seinen Jahresbericht zu sprechen. Da dieser den Anwesenden vorlag, machte er nur auf einige Highlights aufmerksam. Die Anträge der FDP Ennetbaden an den Gemeinderat, für die Einführung von Wasserspardüsen und Radar Infotafeln, wurden unterschiedlich behandelt. Die Möglichkeit zum Bezug von Spardüsen wurde dann in der Rechnung der Regional Werke erwähnt. Radar Infotafeln wurden durch die Stapo Baden an verschiedenen Orten platziert. Der Jahresbericht wurde einstimmig angenommen.

Anschliessend stellte der Kassier die Jahresrechnung vor. Wir haben gegenüber dem Budget Mehreinnahmen und Minderausgaben, daraus folgt eine Erhöhung des Vermögens. Auch konnten wir namhafte Spenden verbuchen. Die Revision hielt fest, dass alles ordnungsgemäss, gut und sauber verbucht worden ist und die Vermögenszunahme belegt ist. Die Decharge Erteilung erfolgte einstimmig.

Im Jahresprogramm 2013 findet wieder das traditionelle Picknick auf dem Merianplatz statt. Es wird dieses Jahr am Wahlsonntag stattfinden. Im Herbst stehen Erneuerungswahlen für den Gemeinderat und Kommissionen an. Weiter gibt es wieder zwei Parteiversammlungen vor der Gemeindeversammlung, zu denen die Mitglieder herzlich eingeladen sind.

Das Budget 2013 weist mit höheren Ausgaben ein negatives Resultat aus. Dies wegen den bevorstehenden Wahlen in der Gemeinde. Wir hoffen wieder auf grosszügige Spender.

Wir konnten zwei neue Mitglieder in unsere Partei aufnehmen. Sie wurden herzlich willkommen geheissen.

Gemeindewahlen: Wir haben zwei Rücktritte aus Kommissionen zu verzeichnen. Für Ersatz aus der Partei ist gesorgt. Wir danken den abtretenden Mitgliedern für ihren Einsatz. Denjenigen, die sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung stellen, wünschen wir viel Glück.

Unter Verschiedenes hatte ein Mitglied den Antrag gestellt, an einer Strasse eine fixe Radar Infotafel zu montieren. Die GV war der Ansicht, dass dann an jeder Strasse eine solche montiert werden müsste. Wir werden einen Antrag an die Gemeinde stellen, eine solche Infotafel käuflich zu erwerben und diese durch die Stapo in der Gemeinde an verschiedenen Orten aufstellen zu lassen. Ebenfalls war Tempo 30 Generell ein Thema. Wir sind er Ansicht, dass dies auf Nebenstrassen eine Option ist, auf den Hauptachsen aber weiterhin eine höhere Geschwindigkeit möglich sein sollte. Ein Grund für die Ablehnung Generell 30 sind auch die Kosten, die für bauliche Massnahmen nötig wären. Dieses Geld fehlt dann für die dringliche Sanierung des Schulhausdaches.

Anschliessend folgte das Referat von Frau Barbara Artmann, CEO und Inhaberin der Künzli Schuhe. Ihre lebhafte Art schlug die Zuhörer in Ihren Bann. Zweimal pro Jahr werden 40 neue Modelle auf den Markt geworfen. Die Prozesse gegen K-Swiss haben die Firma viel Geld gekostet. Kurz entschlossen wurden die 5 Streifen gegen 5 Klötzli ausgetauscht. Dies kam bei den Kunden sehr gut an. Die Wertschöpfung in der Schweiz liegt bei sehr hohen 80-82%! Sehr hilfreich bezeichnete Frau Artmann die Crosswerbung. Auf jeden Fall waren alle Zuhörer überzeugt, dass die Firma Künzli ein sehr gutes Marketing betreibt.

Nach einer Fragerunde konnten wir Frau Artmann ein Geschenk und Blumen überreichen. Das Referat wurde von den Anwesenden mit Applaus verdankt.

Abschliessend genossen wir das verdiente Abendessen und die interessanten Diskussionen.

 Protokollführer

Erich Maurer, 17. März 2012

Meistgesehen

Artboard 1