Zur 70. Generalversammlung waren die Sportschützen Suhr im Restaurant Dietiker eingeladen. Bevor die umfangreiche Traktandenliste in Angriff genommen wurde, spendierte die Kasse den anwesenden Sportschützen ein Nachtessen, das vom Rest. Dietiker in Suhr wie immer vorzüglich zubereitet war.

Der Präsident Peter Fasler eröffnete um 20 Uhr 00 die Versammlung und führte sicher durch die Traktanden. Er dankte der Aktuarin Simone Ruf herzlich für das Protokoll der GV 2016. In ihren Jahresberichten erläuterten der Vorsitzende und die Schützenmeister die Höhepunkte des Jahres. Vor allem wurde wieder der   Arbeitseinsatz an den Aargauer Meisterschaften Luftdruckwaffen 2015/16 in der Kaserne Aarau erwähnt, bei denen die Sportschützen 32 elektronische Trefferanzeigen aufstellten und die Wirtschaft führen.Der Kassier Hans Ruf präsentierte anschliessend die Jahresrechnung. Der Kassenrevisor Andy Ort empfahl der Versammlung, nachdem er den Revisorenbericht verlesen hatte, die Jahresrechnung zu genehmigen, und dem Vorstand decharge zu erteilen. Bevor das Budget vorgestellt wurde, informierte der Vizepräsident Marcel Zogg die Versammlung über die geplante Vereinsreise am 10. August 2017. Anschliessend präsentierte der Kassier das Budget.  Obwohl auf Grund der Vereinsreise ein deftiges Defizit eingeplant werden muss, wurde das Budget nach einer kleinen Diskussion einstimmig genehmigt. Unter dem Traktandum 9 orientierte dann der Präsident über die Aktivitäten im laufenden Jahr 2017. Das Jahresprogramm, zusammengestellt vom Schützenmeister Marcel Zogg wurde von der Versammlung nach einem Einwand wegen der Bewertung der einzelnen Schiessen gutgeheissen.Der Nachwuchschef Ernst Wirt orientierte über die Aktivitäten bei den Nachwuchsschützen, die doch sehr zahlreich in den Monaten November bis März im Luftgewehrkeller des Bärenmattenzentrums und im Sommer vom April bis Oktober im Schiessstand Obertel beim Kleinkaliberschiessen anzutreffen sind.  Ernst Wirth mit seiner Frau Lea gehört ein grosses Dankeschön für ihre unermüdliche Arbeit mit den Jungen.

Unter dem Traktandum Wahlen konnte der Präsident mit Freude orientieren, dass im Vorstand keine Demissionen vorliegen. Er erwähnte, dass ein Verein mit wenig Wechsel in der Leitung gut zu führen ist. Es sind doch fast alle schon weit über 10 Jahre dabei, eine Zusammenfassung ergibt 114 Jahre Vorstandsarbeit. Der Tagespräsident Walter Isler konnte nun das Wahlgeschäft problemlos abwickeln. Die Vorstandsmitglieder wurden global wiedergewählt, sowie auch der Revisor Andy Ort. Mit einem Applaus wurde der Präsident in seinem Amt bestätigt und zusätzlich als Delegierter in die Betriebskommission der Schiessanlage Obertel gewählt.

Da keine Anträge vom Vorstand oder von den Mitgliedern eingegangen sind, konnte der Vorsitzende unter Verschiedenes noch einmal seinen Dank aussprechen für den Einsatz an den diversen Aktivitäten und vor allem für die gute Kameradschaft die bei den Sportschützen Suhr gelebt wird.  

Der Präsident wurde für seine Arbeit innerhalb und ausserhalb des Vereines herzlich gedankt und mit einem Weinpräsent belohnt.

Nachdem das Wort aus der Versammlung nicht mehr verlangt wurde, konnte der Präsident mit einem herzlichen Dankeschön an den Vorstand und mit den allerbesten Wünschen an alle Anwesenden für das Jahr 2017 die  70.Generalversammlung schliessen.