(SB) Es gibt selten eine Gelegenheit wie beim aktuellen Mitwirkungsverfahren des Gestaltungsplans Bahnhofareal in Wettingen, wo die Bevölkerung über das Erscheinungsbild und die Nutzung eines ganzen Quartiers mitbestimmen kann. Diese Gelegenheit möchte auch die FDP Wettingen nutzen, um ein paar Ideen zur Gestaltung des Areals zu platzieren.

Es ist ein Glücksfall, dass vier Grundeigentümer mit unterschiedlichen Interessen gemeinsam ein grosses Areal als Einheit gestalten können und auch wollen. Wir schätzen auch, dass die Eigentümer bereit sind, die Interessen der Bevölkerung aufzunehmen. Speziell hervorzuheben ist der sehr durchdachte und umfassende Gestaltungsplan mit dem zugehörigen Richtkonzept des Bahnhofareals.

Der grosse Anteil an Wohnflächen mit entsprechendem Freiraum und Grünfläche entspricht aus heutiger Sicht dem Bedarf an qualitativ hochwertigem Wohnraum (0.33 % der Wohnungen in Wettingen stehen heute leer). Hier wäre es wünschenswert, einen bedarfsgerechten Anteil an Alterswohnungen zu berücksichtigen. Diese sollten entsprechende Einrichtungen für die Betreuung beinhalten. Zudem können wir uns vorstellen, dass die Verkaufsflächen rund um den Bahnhof mit hoher Kundenfrequenz erfolgreich sein werden.

Die FDP Wettingen würde sich wünschen, dass im Verlauf des Projekts die Gewerbeflächen mittels einem weiteren Mitwirkungsprozess auf die Bedürfnisse von interessierten Gewerbe- oder Industrietreibenden abgestimmt werden. Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass auch moderne gewerbliche Nutzungen wie Co-Working Space, digitale Industrie (z.B. elektronische Fertigungen) oder bewirtschaftetes Urban Farming auf den Gebäudedächern in die Gebäude integriert werden könnten. Die Stärkung und Förderung des Wettinger Gewerbes ist uns wichtig. Wir wollen regionale Arbeitsplätze erhalten und zukunftsorientierte Stellen schaffen.

Auch das Mobilitätskonzept berücksichtigt aus unserer Sicht viele Aspekte, beispielsweise die Anzahl Velo- und Auto-Parkplätze, den Fuss- und Veloverkehr, die Anlieferung und Ausfahrten, den öffentlichen Verkehr, Tempolimiten usw. Man kann davon ausgehen, dass die zusätzlichen bis zu 1000 Einwohner entsprechenden Mehrverkehr bringen werden. Wir sind aber davon überzeugt, dass Bewohner in Bahnhofsnähe eher die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und sich der erhöhte motorisierte Individualverkehr um den Bahnhof auf die Spitzenzeiten beschränkt.

Bei der Planung der neuen Gebäude soll ausserdem auf moderne, innovative und nachhaltige Baustoffe und Technologien gesetzt werden, welche heute noch nicht Standard sind, wie z.B. Solarfassaden, intelligente Fenster/Storen oder Fassadenbegrünungen. Denn technologische Innovationen bringen sowohl wirtschaftliche als auch ökologische Vorteile bei der Gebäudenutzung.

Wir sind überzeugt, dass mit dem neuen Bahnhofareal das Quartier und auch das Erscheinungsbild von Wettingen erheblich aufgewertet wird. Wir möchten schon heute der Planungskommission, der Abteilung Bauverwaltung und Planung und allen anderen Beteiligten für das gut strukturierte und zukunftsorientierte Verfahren danken und sind gespannt auf den weiteren Verlauf dieses Projekts. Solche Prozesse fördern eine gute Bauqualität in und für Wettingen.